Wunderliche Weltklugheit 40

Wunderliche Weltklugheit #40 – Klimaschutz, Rammstein Live, Passives Einkommen

Update: Weil die Frage ein paar mal kam: Unterwegs nehme ich mit dem Zoom H2N auf, und verwende diesen Windschutz, in der Folge war es sehr sehr windig, aber man versteht es trotzdem ganz gut denke ich.

Moin.

Es war eine Weile Pause, aber das hat natürlich auch einen guten Grund.

Trotz der enormen Hitze bin ich die letzten Wochen am Strand gewesen. Aber, natürlich nicht zum Vergnügen! Nein nein, ich bin besorgt!

Sicher habt ihr es auch gehört, unser Klima geht den Bach runter, globale Erwärmung, den Menschen ist warm und der Permafrost in der Arktis schmilzt auch 70 Jahre früher als erwartet.

Ich kann da einfach nicht länger tatenlos zusehen und habe deshalb beschlossen, mich für den Klimaschutz zu engagieren.

Man liest ja viel heutzutage über all die Themen und um das ganze mal Live zu erleben, um sicher zu stellen, dass es sich nicht um Fakenews handelt und vor allem, um auch eigene Forschungen anzustellen habe ich beschlossen etwas zu unternehmen.

Aber nicht nur am Computer in Facebook meckern. Nein ich bin für euch direkt für zwei Wochen an den Ort des Geschehens gegangen.

Natürlich gehe ich nicht wörtlich… Ich fahre, um in Ausnahmesituationen schnell handeln zu können, dank 300PS bin ich längst vor Ort , während einige meiner Klimaschützenden Kollegen noch gemütliche Radtouren machen.

Natürlich bilde ich dazu in der Regel auch umweltfreundliche Fahrgemeinschaften und zeige meinen Begleiterinnen wie ernst das Thema ist und wie heiß es am Strand werden kann! Außerdem habe ich so natürlich im Notfall mehr Einsatzkräfte vor Ort.

Am Strand angekommen beginnt dann natürlich die eigentliche Arbeit für mich:

Aufmerksam und allzeit bereit passe ich auf, dass es zu keinem Hochwasser oder anderen Katastrophen kommt.

Regelmäßig überprüfe ich für euch, mit meinem eigenen Körper den Wasserstand und die Temperaturen.

Nicht durch irgendwelche Bojen oder Computer, voller eigener Körpereinsatz.

Ich kämpfe tagtäglich für euch gegen die harten unmenschlichen Bedingungen hier.

Der Tod ist in dieser Landschaft aus glühend heißem weißem Sandstrand überall zu spüren, die Möwen kreisen wie Aasgeier über mir, wartend auf einen Moment der Schwäche, um mir den Kuchen zu klauen oder mir auf den Kopf zu kacken…

Die Helligkeit zwingt mich eine Schutzbrille zu tragen, sonst wäre diese Arbeit vor Ort kaum möglich, die Natur zeigt ganz klar, wer hier der Boss ist.

Am eigenen Leib erfahre ich die drastischen Auswirkungen der globalen Erwärmung, mein Bier ist wieder viel zu warm geworden und ungenießbar…

Warmes Bier schäumt auch immer so unangenehm, so das man nach ein paar Bierchen ganz viel Luft im Bauch hat… aber natürlich Pupse ich seit 3 Jahren nicht mehr, um unsere Umwelt nicht weiter zu belasten…

Als ob die Hitze und unmenschlichen Bedingungen nicht genug wären, kommt es hier auch immer wieder zu Ausnahmesituationen die immer wieder plötzlich aus dem Nichts auftreten können.

Neulich war ich nur kurz im Wasser und als ich zurückkam musste ich voller entsetzen feststellen, dass mir durch einen plötzlichen Windsturm Sand auf das Handtuch geweht war, unvorstellbar was alles hätte passieren können, wenn ich nur wenige Sekunden früher zurückgekommen wäre…

… oder einmal, da wurde mir ganz schwindelig, als ich den Schwimmreifen aufpusten wollte…

Als ob der Kampf mit der Natur hier noch nicht genug wäre gibt es außerdem immer wieder unaufgeklärte ignorante Mitmenschen, die unwissend dazu beitragen, uns Klimaforschern das Leben noch schwerer zu machen. Einmal, da wollte ich die physikalischen Zusammenhänge der schmerzenden Polkappen durch eigene Experimente bestätigen…

da stand der Eismann aber fast 500m entfernt, grade noch sichtbar am Horizont als kleiner Hoffnungsschimmer. Und ich wartete und wartete… Nichts, keine Meter bewegte er sich.

Also Schritt ich zur Tat, nach einem kräftezehrenden Fußmarsch durch den heißen Sand völlig ohne Schutz vor der erbarmungslosen Sonne, bei dem ich beinahe Barfuß auf eine Muschel getreten wäre, kam ich mit letzter Kraft dort an, holte mein Eis, bezahlen müsste ich auch noch, wo sind die EU Fördergelder, wenn man sie braucht, kämpfte mich auf meinen Platz zurück….

Und gerade als ich dort ankam, fuhr er mit seinem Eiswagen los und verspottete mich noch mit seiner Klingel als er direkt an mir vorbeifuhr…. Während mein Eis, durch die Hitze des langen Weges drohte vom Stil zu fallen…. Und mich dazu zwang, so schnell zu essen, das ich fast Bauchschmerzen hatte…

Manchmal würde ich mir einfach etwas mehr Unterstützung für Klimaschützer wie mich wünschen und das mehr Leute das Thema etwas ernster nehmen.

Aber für euch tu ich das gerne. Ihr seid also sicher, solange ihr ab und zu etwas von mir hört, und solltet natürlich auch unbedingt die Wunderliche Weltklugheit abonnieren, denn hier erfahrt ihr als erstes, wenn der Meeresspiegel steigt oder andere drastische Ereignisse unser aller Existenz bedrohen.

Instagram Bilder poste ich euch bewusst nicht, ich will kein Mitleid….

Wenn du auch etwas mehr Zeit für den Klimaschutz haben willst, dann hol dir gerne meinen Online-Kurs, wie du mit digitalen Infoprodukte online Geld verdienen kannst, und dann sehen wir uns hoffentlich bald hier am Strand und kämpfen gemeinsam für unseren Planeten.

Eigentlich wollte ich euch auch nicht nur irgendwelchen Unsinn erzählen, naja aber habe aufgrund der Hitze spontan meinen Qualitätsanspruch etwas gesenkt und es ist ja schon wieder so lange her…

Irgendwie war ich auch grad selbst überrascht, das es wieder so lange her ist, die Zeit vergeht irgendwie so schnell zwischen meiner Tätigkeit in der Klimaforschung, Partys, Reisen, Strand Open Airs … hartes Leben 😉

Dafür gibt es heute eine exklusive Auswahl zahlreicher Themen von Rammstein über Sex bis hin zum passiven Geld verdienen 😉

Die nächsten Folgen werden auch vermutlich etwas andere Inhalte haben, ich lass mir da noch was einfallen. Tja, es ist Sommer, Strandwetter und ich arbeite nicht mehr ganz so viel. Juli geht es auch wieder auf Reisen. Hin und wieder mache ich jedoch auch Pausen vom Strand und dann gibt es in diesen seltenen Momenten z.B. Konzerte.

Rammstein Live

In der letzten Folge hatte ich ja erwähnt, das das neue Rammstein Album draußen ist und das ich spontan noch Karten fürs Konzert erhalten habe.

Am letzten Sonntag haben sie auch in meiner Stadt gespielt, aber da hatte ich nicht so Lust drauf ins Stadion zu gehen… Roland Kaiser hatte zwei Tage vorher hier schon gespielt und ich war noch ganz heiser und emotional aufgewühlt 😉

Also stand ich einfach weinend draußen vor dem Stadion, während drinnen tausende Leute diesen Krach ertragen mussten, konnte ich von draußen die Rauchwolken die aus dem Stadion rauskamen viel besser sehen und das Bier war draußen auch billiger 😉

Aber um Rammstein dann doch noch die Chance zu geben, für mich zu spielen, hab ich mich dann überreden lassen nach Kopenhagen zu fahren und mir das da mal anzuhören, was die Jungs so machen.

Mittwoch sind wir dann mit etlichen anderen Fans mit der Fähre von Rostock rüber nach Gedser und von da mit dem Auto nach Kopenhagen, um sie endlich live zu sehen.

Auf der Strecke sind übrigens die beiden weltweit größten Hybridfähren im Einsatz und das ist schon faszinierend zu sehen, wie diese tausenden Tonnen Stahl da lautlos elektrisch aus dem Hafen fahren. In wenigen Jahren soll sogar auf rein elektrische Fähren umgestellt werden.

In Kopenhagen gings dann erstmal zu einer bekannten Fastfood-Kette. Eigentlich esse ich diesen Mist ja gar nicht, aber mir ist schon öfters aufgefallen, das ich das nur aus Bequemlichkeit mache.

Diese besagte Kette gibt es fast überall auf der Welt und wenn man das allseits bekannte Symbol sieht, weiß man, da gibt es Essen. Nicht gesund, nicht nahrhaft, auch nicht günstig, aber naja, man weiß was man bekommt…. und das ist irgendwie auch der einzige Grund, warum ich doch ab und zu in solche Läden gehe.

Da ist mir wieder aufgefallen, dass ich relativ oft solche Dinge unbewusst mache, einfach weil ich lieber das Bekannte nehmen, anstatt was Neues zu probieren.

Das will ich irgendwann auch mal ändern 😉

In Kopenhagen war dann zum Glück auf dem Weg zum Stadion ewig langer Stau, so hatten wir genug Zeit, uns in Ruhe die Stadt ein wenig anzusehen.

Parkplätze gabs auch keine mehr, also hab ich mir einen Premiumparkplatz direkt vor dem Stadion gegönnt der mit irgendwelchen durchgestrichenen Linien extra für mich markiert war 🙂

Dann ab ins Stadion, top organisiert, keine Warteschlangen, sofort am Platz und beim Bier.

Die Vorband war etwas ungewöhnlich gewählt, zwei Frauen haben eine Stunde oder so am Klavier gespielt. Naja. Ja. War schön.

20 Uhr spielte dann endlich Rammstein und schon beim ersten Ton war es eine Erleuchtung. Durch die ganzen Konzerte in den letzten Jahren bin ich eh schon schwerhörig, aber Rammstein hat mitgedacht und die Anlage für Leute wie mich extra etwas aufgedreht. Man hat das Schlagzeug im ganzen Körper gespürt und das tolle an der Laustärke, egal wie laut und falsch ich mitgesungen habe, davon war eh nichts zu hören, Textunsicherheit also auch kein Problem gewesen 🙂

Zwei Reihen hinter uns hats auch am Anfang schon jemanden erlegt und die Person musste von den Sanitätern rausgetragen werden. Keine Ahnung was da los war, ich wäre ja eher bei der Piano Musik eingeschlafen, aber hätte sie nur ein Lied länger durchgehalten, wäre der Abgang zu dem Lied mein Herz brennt wohl passender gewesen… Aber auch hier hat Rammstein mitgedacht und später noch passend dazu das Lied “Ohne Dich” gespielt, bei dem das ganze Stadion sogar die Feuerzeuge ausgepackt hat, da geht einem richtig das Herz auf bei so viel romantischer Stimmung.

Die Show war auf jeden fall sehr geil, aber anfangs hat mir irgendwas gefehlt. Ich bin sonst auch viel bei Randgruppenkonzerten in kleinen stinkigen rauchigen Clubs mit immer älter werdendem Publikum und so. Man sieht der Band in die Augen, die Leute interagieren mit dem Publikum, es wird gepogt und ist eine ganz andere Stimmung.

Dort standen wir zunächst irgendwie mit tausenden Leuten anonym in diesem Riesen Stadion. Wir hatten Tribühnenplätze aber zum Glück waren wir der einzige Block, der die ganze Zeit trotzdem stand.

Naja und weil es draußen war, war sogar frische Luft … aber man konnte zum Glück am Platz rauchen, so das dass mit der frischen Luft auch erträglich war.

Rammstein hat aber zu keinem Zeitpunkt irgendwie direkt mit dem Publikum interagiert, gab keine großen Reden, Ansagen oder Ähnliches, sondern absolut professionell ihre natürlich extrem geile Show runtergespielt. Durch die Größe des Stadions waren es vorne aber nur kleine Punkte auf der Bühne 😀

Mit jedem Lied wurde die Stimmung auch gefühlt besser, es wurde bisschen dunkler, die Leute gingen mehr mit, die Flammenwerfer sorgten für eine geile Atmosphäre und ein ganzes Stadion voller Dänen sang lauthals Deutschland Deutschland über allen … während einige Deutsche beschämt den Kopf senkten 😉

Stimmung war also auf jeden Fall mega, die Liedauswahl sehr geil, die Show auch und wenn ihr jemals die Chancen habt dabei zu sein, dann macht es auf jeden Fall.

Wenn ich jetzt im Auto die Lieder höre, habe ich immer noch diese geile Show vor Augen und wieder dieses Gefühl dort im Stadion zu sein 😀 Natürlich nur bei angemessener Laustärke 😉

Insgesamt haben sie bis kurz nach 23 Uhr gespielt die Stimmung stieg mit jedem Lied 😀 Also von mir aus hätten sie auch noch ein oder zwei Stunden weiter spielen können. Der Abend hat sich aber sowas von gelohnt und diese positive Energie hielt auch noch die nächsten Tage an 🙂

Aber naja, alles hat ein Ende…

Beim Rausgehen gabs dann auch die Rechnung für den Premiumparkplatz vor dem Stadion, der war dann etwas teurer als erwartet, 70 Euro Strafzettel mal wieder 😉 Die Dänen sind da echt teuer… aber sie sind auch das glücklichste Volk Europas und wenn ich mit meinen bescheidenen Mitteln die Möglichkeit habe dazu beizutragen, dass sie so glücklich sind, dann immer doch 🙂

Neulich gabs schon den teuersten Döner meines Lebens, weil ich für 5 Minuten auf einem behinderten Parkplatz geparkt habe, um mitten in der Nacht!! schnell einen Döner zu holen… waren auch 70 Euro.

Ich wäre euch also zutiefst dankbar wenn ihr mal paar Affiliate Links hier auf der Seite klickt… wer soll das denn alles bezahlen 😀 Sonst muss ich das nächste mal vor dem Stadion Pfandflaschen sammeln 😉

Dabei fällt mir kurz eine kleine Geschichte ein, ich hab ja mal was mit Informatik studiert und da standen wir mit einem Haufen Informatik Studenten auf ner Party rum, philosophierten über Quellcodes und Grafikkarten und neben uns ne Gruppe hübscher Frauen.

Und auf einmal geht einer aus unser Gruppe total zielstrebig auf diese Gruppe Frauen zu und uns blieb schon fast allen das Herz stehen….

naja, aber anstatt da eine der Frauen anzusprechen, hat er sich nur gebückt und zwei Becher vom Boden aufgehoben und kam dann ganz stolz mit 2 Euro Pfand zurück 😀

Also echt glück gehabt… die sahen eh nicht so aus, als ob sie programmieren können 😉

Jo aber zurück zu Rammstein, wir sind nachts dann auch schon mit der Fähre zurück, Ticket konnte man direkt am Schalter holen ohne groß vorher was buchen oder planen zu müssen, das war entspannt, mein Tipp an alle die mal mit den Fähren fahren, ganz hinten in der Weinabteilung im Shop stehen so große Probierpackungen, da kann man kostenlos trinken 🙂

Nagut, aber jetzt die Ohren gespitzt, es kommt doch noch n bisschen Mehrwert für euch, ich erzähle euch mal was über passives Einkommen.

Passives Einkommen

Hier findet ihr den ganzen Artikel zum Thema passives Einkommen. 

Was im Online-Business so passiert

Ja wie gesagt nicht so viel. Im Sommer ist es meist auch so, dass die Einnahmen im Online-Business deutlich zurückgehen, die Leute genießen lieber das Wetter, lesen weniger, und sind weniger am Computer. In den ersten Jahren meines Business hat mich das noch beunruhigt, aber mittlerweile sehe ich das gelassener.

Dienstleistungen

Ich mache viele Coachings, so 3-5 Stunden aktuell mindestens Pro Tag manchmal auch mehr. Das ist zurzeit mein Hauptding. Ich habe ja in der letzten Folge darüber gesprochen, wie man möglichst schnell 1.000 Euro extra im Monat verdienen kann und das ich genau das machen will und genau das hab ich jetzt auch umgesetzt und es wurde sogar etwas mehr als 1.000 Euro 😉

Aber natürlich kostet diese aktive Arbeit viel Zeit, aber solange es mir Spaß macht, werde ich die Dienstleistungspakete noch eine Weile anbieten.

Neues Buch zum Thema Geld verdienen mit digitalen Infoprodukten

Ansonsten schreibe ich an einem Buch, das mein Wissen zum Thema Infoprodukte für Einsteiger aus den letzten Podcastfolgen zusammenfasst. Bin bereits in der Motivationslochphase, aber guter Dinge, das ich in den nächsten Tagen mit der ersten Version fertig bin.

Eigentlich sollt es nur ein Begleitbuch zu meinem Kurs werden. Ganz ambitioniert habe ich mich dazu zwei Tage offline auf meiner Insel eingeschlossen. Die ersten 20.000 Wörter hatte ich auch danach fertig.

Die Idee dahinter ist, mich weiter als Experten für digitale Informationsprodukte und deren Verkauf zu positionieren. Da ist ein Buch natürlich ne geile Sache. Aber dann hat mich doch der Qualitätsanspruch ein wenig gepackt und ich ergänze fleißig alles was mir einfällt, um Einsteigern einen möglichst vollständigen Überblick über das Thema zu geben.

Also kommt bald raus und das Besondere, für alle regelmäßigen Leser des Newsletters wird es das Buch zur Veröffentlichung kostenlos geben. Den Link erhalten alle mit einer Öffnungsrate der Emails von über 30% 😀

Wer Lust hat, vorab schon mitzulesen und Fragen zu stellen und Feedback zu geben kann mich gerne anschreiben. Ein oder zwei Testleser sind noch willkommen. Ich schick euch dann die aktuelle Version und wir arbeiten zusammen dran 🙂

Kostenlose Beratungsgespräche

Zwei mal die Woche kann man mich jetzt für jeweils 45-Minütige kostenlose Beratungsgespräche buchen. Ich lerne bisschen telefonieren und ihr kriegt bisschen Feedback zu eurem Business und euren Idee. Wenn das interessant für euch ist, im Newsletter gibt es den Buchungslink.

Nagut das muss reichen. Ich hab auch noch ein Online-Business Quiz auf der Seite ergänzt, arbeite an E-Mail-Automatisierungen und so, aber das stelle ich euch dann ein anderes mal vor. Für heute reichts, es ist auch schon wieder 5 Uhr morgens 😉

Wunderlicher Tipp der Woche

Bei kleinen Problemen hilft der Fachmann, bei großen Problemen der Flachmann. Hab ich mir gegönnt 🙂

Aktuell lese ich von Richard Branson Losing my Virginity und bin bisher sehr überzeugt von dem Buch, also gebe ich euch das schonmal als Tipp der Woche mit 🙂

Ansonsten mein Tipp der Woche, einfach mal abschalten. Ich war jetzt paar Tage offline, eher zwangsweise, weil in der Gegend kein Empfang war, aber das ist schon recht entspannend. Kein WhatsApp, Facebook oder sonstiges. Bisschen Ruhe und bisschen Natur. Kann man so machen 🙂

Schluss

Ich hatte ja eine breite Auswahl an Themen angekündigt unter anderem Sex und wenn du jetzt bis zum Ende gehört hast und auf die Sexthemen gewartet, dann muss ich dich für heute leider enttäuschen. Nächste Folge dann… immer fleißig weiter hören 😀

Bis bald.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top