WW #56: Ziele 2021?, Achtsamkeit, 100.000 Euro Challenge, Wie du in 7 Wochen ein Business startest

WW #56: Ziele 2021?, Achtsamkeit, 100.000 Euro Challenge, Wie du in 7 Wochen ein Business startest

Moin.

Eigentlich würde ich euch gerne, ganz klassisch mit dem Öffnen eines Bieres begrüßen…. ich weiß ja auch, wie wichtig solche Ankerpunkte in so unsicheren Zeiten sind… aber bin grad extra noch zur Tanke gefahren, nur die verkaufen hier kein Bier mehr ab 23 Uhr 😮 Also heute das ploppen des Portweins…

*plop*

Neue Folge neues Jahr und ich wünsche euch allen da draußen ein besonders tolles und erfolgreiches Jahr 2021. Das setzt mich hier  natürlich ein bisschen unter Druck, irgendwas episches oder besonders tiefgründiges über große Ziele oder einen Jahresrückblick oder eine Vorausschau oder so zu machen … aber nö, irgendwie war mir dieses Jahr nicht so nach Zielen.

Letztes Jahr hatte ich das noch gemacht, da hatte ich mir auch vorgenommen voll die epische Motivationsfolge für euch zum neuen Jahr aufzunehmen, aber konnte mich selbst nicht dazu motivieren und dann kam ewig lange gar keine neue Folge 😀

Also wenigstens das mache ich jetzt besser und setze mich hier spontan mal ans Mikro für euch, denn 2021 wird das große Podcast Jahr für mich und ich werde ein paar mehr Folgen machen 😀

Aber ein Ziel habe ich mir dann doch vorgenommen…

Mein einziges Ziel für 2021

Mein einziges großes Ziel dieses Jahr ist mehr Achtsamkeit. Ganz wichtiges Thema für mich. Mehr im Moment zu leben, anstatt immer irgendwelchen Dingen nachzujagen, in der Hoffnung das mehr von irgendwas äußerem zu innerer Ruhe, Glück und Zufriedenheit führt.

Das war glaube ich einer meiner größten Fehler in den vergangenen Jahren, zu denken, dass wenn dieses noch oder jenes noch dazukommt, dann alles gut wird und ich bin nicht nur einmal drauf reingefallen :D.

Wenn ich erstmal das schnelle Auto habe, wenn ich die teure Wohnung habe, wenn ich das Einkommen, oder den Kontostand hab, wenn ich endlich das Bernsteinzimmer finde… in der der letzten Folge habe ich das ganze Thema “liebe den Weg und nicht das Ziel”, ja schon mal an meinem Beispiel der Schatzsuche angesprochen, … es waren einfach zu viele wenn wenn wenn …

Und weil ich recht diszipliniert bin, ist es mir gelungen, die meisten dieser wenn’s in den letzten Jahren zu erreichen 😀

Naja außer die Bernsteine, die hab ich immer noch nicht gefunden 🙁

Und dann hatte ich alles, aber es hat mich nicht glücklicher oder zufriedener gemacht.

So weit so gut, das hab ich bestimmt schon mal erzählt hier, aber jetzt kommt meine neue Erkenntnis über die ich die letzten Tage nachgedacht habe 😀

Mein eigentliches Ziel war nie das Auto oder all das andere Zeugs sondern beispielsweise das Gefühl von Anerkennung, das nie so richtig erfüllt wurde.

Oft stecken halt hinter so äußeren Zielen, eigentlich innere Bedürfnisse, nach Liebe, Anerkennung, Zugehörigkeit, etc. also das, was wir eigentlich alle wirklich wollen.

Joa, und so hetzen wir durchs Leben und suchen da nach etwas, wo es gar nicht zu finden ist, nur weil die Werbung und die Gesellschaft um uns herum uns das so erzählt… aber, wie will man innere Zufriedenheit im Außen finden? 😀

Bei mir kam dann aber noch eine Herausforderung dazu:

Egal wie schnell das Auto oder so noch geworden wäre, egal wie viele Leute bewundernd geguckt hätte, es hätte nie zu diesem Gefühl von Anerkennung geführt

… aus einem einzigen einfachen Grund:

 

Es ging mir schon lange nicht mehr um die Anerkennung anderer …

 

Sondern um meine eigene. Und die habe ich mir selbst immer verwehrt. Dass ich einfach mal stolz auf das war, was ich erreicht hatte.

Klingt verrückt, aber war für mich ne mega Erkenntnis 😀

Ich selbst war nie zufrieden mit dem was ich erreicht hatte, hatte immer noch höhere Ansprüche…

Hohe Ansprüche zu haben, ist ok, kann man machen, muss man aber auch nicht, aber, Erkenntnis ging noch weiter, ich hatte ein großes Problem dabei:

Ich hatte meine Ansprüche nicht definiert.

Und das war ein Problem!

Weil ich konnte mich ja gar nicht erfolgreich oder von mir selbst anerkannt fühlen, weil ich für mich gar nicht klar definiert hatte, was Erfolg für mich ganz persönlich überhaupt ist 😀

Und wenn das passiert, sperren wir uns zwangsläufig selbst in einen ewigen Kreis aus immer mehr ein, der uns nie zur innerlichen Ruhe kommen lässt.

Und ich glaube wir haben so oft im Leben so viele Bedingungen, Erwartungen oder Definitionen die uns unglücklich und unzufrieden machen, so viele Wenn’s im Leben, aber so wenige, die uns selbst unterstützen dabei einfach glücklich und zufrieden zu sein.

Ich fühle mich “unzufrieden” oder verweigere mir das Gefühl von Anerkennung, weil nicht alles genau nach meinem Plan oder Erwartungen passiert, weil vielleicht nicht alles perfekt ist, weil es regnet, ich nicht nur 12 Stunden statt 14 gearbeitet habe, bzw. überhaupt, weil ich mehr hätte machen können, weil der Aktienkurs nur 27% statt 42% Gewinn gemacht hat und ich viel mehr hätte verdienen können, weil ich keine 10 Prozent Körperfett mehr habe,  der Kühlschrank leer ist, weil heute nichts besonderes passiert ist, das Bier alle ist – ok das ist ein berechtigtes Problem … da darf man auch mal zutiefst betrübt sein, naja und so weiter…

Das Ding ist halt, dass ich es mir selbst extrem schwer gemacht habe mit all diesen Bedingungen die erfüllt sein müssen, mich anerkannt und zufrieden zu fühlen. Und ganz wichtig: Das die meisten dieser Bedingungen einfach nicht in meiner Kontrolle liegen.

Aber eigentlich muss überhaupt nichts passieren, damit ich glücklich bin. Ich muss nur aufstehen und mich entscheiden, glücklich und zufrieden zu sein 😀

Ich kann auch einfach stolz darauf sein, dass ich aufgestanden bin. Das ist nur eine Entscheidung und hängt absolut gar nicht von äußeren Umständen ab!

Wenn ich jetzt meinen Erfolg so definiere:

Erfolg ist es, wenn ich morgens aufstehe, 30 Minuten Sport mache, ein Glas Wasser trinke, einmal am Tag lache  und von mir aus 4 Stunden an meinem Online-Business arbeite oder 1.000 Wörter schreibe.

Also immer, wenn diese einfachen Sachen, die ich alle kontrollieren kann (wichtig!), erfüllt sind, dann bin ich zufrieden mit mir. Dann wäre es doch viel wahrscheinlicher, dass ich zufrieden bin und das Gefühl von Anerkennung habe, weil ich z.B. 30 Tage lang, alle diese Dinge getan habe.

So einfach wäre es, zufrieden zu sein, weil das kann ich leicht umsetzen 😀

Aber nein was hab ich gemacht ich hab tausend Regeln aufgestellt, warum ich nicht glücklich oder zufrieden sein darf 😀

Das kannst du ja einfach mal für dich überlegen:

  • Was muss passieren, damit du dich erfolgreich fühlst?
  • Damit du glücklich bist oder zufrieden?
  • Welche Bedingungen und Erwartungen hast du vom Leben?
  • Hast du die überhaupt klar definiert?
  • Wie einfach und realistisch ist es, diese alle zu erfüllen für dich und auch für die Menschen in deinem Umfeld?
  • Welche dieser Bedingungen unterstützen dich wirklich und welche machen dein Leben nur unnötig kompliziert?
  • Und hast du all diese Bedingungen selbst unter Kontrolle?

Vielleicht gehts dir ja wie mir und du machst es dir manchmal unnötig schwer 😀

Glück ist halt unsere Erwartungen minus die Realität. Da wir mit der Realität nicht viel machen können, außer sie zu akzeptieren, sind unsere Erwartungen die einzige Stellschraube hier …

Ok, aber um jetzt hier nicht doch noch ne epische Neujahrsfolge draus zu machen, reichts jetzt damit 😀

Das einzige große Ziel ist mehr Achtsamkeit 🙂

Und dann halt noch so paar kleinere Sachen, wie paar Länder bereisen, bisschen Business machen, Sport, etc,

Ich wollte dieses Jahr auch weniger Kaffee trinken .. das ging heute morgen gleich richtig gut los.. da hab ich mir in aller frühe grünen Tee gemacht, der hat übrigens auch Koffein und ist voll gesund und so,  schön mit Honig dachte ich …. mit halboffenen Augen bin ich im schummrigen Licht  zum Schrank und hab statt dieses flüssigen Honigs ausversehen Burgersoße in meinen Tee gemacht … war eklig 😀 aber hab ich trotzdem ganz achtsam ausgetrunken 😀

Aber um das Thema Ziele und was dieses Jahr noch passiert so abzuschließen. Ich will mich mehr auf den Moment und meine inneren Angelegenheiten konzentrieren. Aber was in all diesen Momenten im kommenden Jahr passieren wird, keine Ahnung.

Ich bin aktuell so frei wie nie, hab tausend Ideen und Möglichkeiten 😀 So viele, dass es mich aktuell eher lähmt …das war auch der Grund warum ich jetzt spontan gesagt habe, wenn ich schon keinen Plan habe, dann mache ich wenigstens einen Podcast für euch … naja  aber da wird mir schon noch was Gutes einfallen 🙂

Ich habe auch einen Artikel mit 12 Mindset-Büchern geschrieben und da findet ihr meine aktuellen Buchempfehlungen für das Jahr 2021.

Einige solcher Ideen und Gedanken kommen natürlich nicht von mir, sondern, weil ich solche Bücher lese und die besten, die mich am meisten positiv beeinflusst haben, habe ich dort aufgeschrieben. Extra für jeden Monat eines, damit 2021 das Mega Jahr auch für dich wird 😀

Und einen kleinen Gedanken zum Neujahrswechsel hatte ich dann doch noch…

Altes Loslassen

Mindestens genauso wichtig, wie irgendwelche Ziele ist es auch, wenn man sich einmal kurz überlegt, was man aus dem vergangenen Jahr loslassen möchte.

Viele nehmen sich vor, Gewicht loszulassen … das sehe ich an den Aufrufszahlen meiner Fitnessseiten 😀 Das steht bei mir auch mal wieder auf der Liste, ich hab dieses Jahr bestimmt auch locker 10Kg abgenommen … nur leider dann auch 20Kg zugenommen 😀 Hier verliere ich die Motivation meist schneller als die Kilos 😀

Bei mir ist eine relativ lange Liste bei rausgekommen. Ich will meine Bedingungen und Regeln, die ich ebend schon ein bisschen erklärt habe,  im Leben teilweise loslassen, wenn sie mich unzufrieden machen, mein letztes teures Auto wird mich auch verlassen, obwohl das immer noch mir extrem viel Freude bereitet, da kommt sicher nochmal was neues :D, die Wohnung ist ja schon weg, die meisten meiner Sachen sind weg, aber es sind in erster Linie nervige Verhaltensweisen die mich an mir stören, die ich ablegen will.

Und eine der wichtigsten Sachen, die ich loslassen will ist eine spezielle Angst die ich all die Jahre hatte. Aber weil das Thema so wichtig ist, wird es dazu noch eine Extra Folge geben im Januar, wo ich über diese Angst sprechen werde.

Also mein Tipp an dieser Stelle, nicht nur überlegen, was du alles hinzufügen willst im neuen Jahr, sondern auch, was du aus dem alten loslassen willst.

Und eine Sache, die ich dann doch nicht ganz loslassen werde, auch wenn ich eigentlich in den Ruhestand gehen wollte ist meine Challenge… die 100.000 Euro im Monat passiv zu verdienen.

Update: 100.000 Euro im Monat Challenge

Ich bin mit diesem Podcast und meiner Seite ja mal angetreten, mit der Challenge 100.000 Euro im Monat zu verdienen. Aber wie ihr vielleicht auch gemerkt habt, habe ich das Thema immer weniger erwähnt und auch die Inhalte hier, gehen immer mal wieder Weg vom Business.

Fakt ist, die 100.000 Euro im Monat machen nicht glücklich. Es ist nur ne Zahl irgendwo. Aber die Vorstellung im Kopf, was man damit machen kann, wie frei man damit ist, ein Gefühl von Sicherheit, etc, das erzeugt Gefühle in mir 😀

Und diese Gefühle, erzeugt aber nicht die Zahl auf dem Konto sondern mein Kopf, meine Gedanken … also nicht das Geld macht glücklich, oder das Ziel, sondern die Vorstellung davon und letztendlich unsere Gedanken und unser Geist…

Deshalb ist die ultimative Abkürzung sich gleich auf den Geist und die inneren Werte anstatt auf das äußere Ziel zu konzentrieren 😀

Ich hab auch vor einer Weile deshalb schon meine Seite thomasdahlmann.com von den Business Inhalten befreit und alles zur Online-Business Akademie gemacht und das hat den einfachen Grund:

Umso mehr Geld ich verdient habe, und es sind zwar noch nicht die 100.000 im Monat aber mehr, als ich aktuell sinnvoll brauche oder ausgeben kann, umso mehr haben mich einfach andere Fragen und Dinge im Leben beschäftigt.

Genau solche Themen wie eben angesprochen, sind es, die mich aktuell viel befassen und für die ich mir endlich mal Zeit nehme 🙂

Aber das ist ja das tolle an finanzieller Freiheit, ich kann tun und lassen was ich will, ich muss nicht aufstehen, kann spontan auf Reisen gehen, ich muss keine E-Mails mehr beantworten (an dieser Stelle aber trotzdem eine Entschuldigung, an alle die noch auf Antwort warten … die kommt noch :D) , ich kann stundenlang irgendwelche Bilder malen und all das Zeug 😀

Joa und das wird dieses Jahr auch so weiter passieren denke ich, der Podcast hier wird sich etwas mehr mit persönlichen Dingen befassen, vielleicht auch ein paar Gespräche mit Gästen und nur ab und zu gibt es mal wieder eine Wahnsinns Business Folge.

Aber in der Online-Business Akademie, gibts den ganzen Business Inhalt und vielleicht irgendwann auch da einen Podcast.

Die hat jetzt auch einen eigenen Newsletter, den ihr auf onlinebusinessakademie.net irgendwo findet und da gibt es Einblicke in die Business Themen und wie man in den Genuß kommt, über philosophische Fragen nachzudenken, anstatt, wie man die nächste Miete zahlt.

… und die 100.000 Euro im Monat werde ich dieses Jahr oder spätestens nächstes Jahr trotzdem noch schaffen, aber ganz achtsam und nebenbei und über die Inhalte und die Challenge, werde ich dann im Newsletter der Online-Business AKademie mehr berichten und nicht mehr hier.

Aber ich liebe viel zu sehr, was ich da alles Spannendes mache, um das ganz aufzugeben 😀

Die Challenge geht jetzt aber in eine neue Phase. Da ich ja gesagt hatte, dass ich ein Großteil der Einnahmen spenden werde oder verwenden werde, um anderen zu helfen wird genau das auch passieren. Ich habe jetzt zu Weihnachten schon die ersten Projekte unterstützt und werde das weiter ausbauen.

 

Ein tolles Ziel wäre es, mindestens 1 Millionen Euro zu spenden bzw. dafür zu nutzen, damit andere ein Business aufbauen können. Das alleine reicht leider nicht, um die Welt zu verändern, aber ist vielleicht ein kleiner Anfang. Ich würde mich dabei auf Projekte konzentrieren, wo ich andere unterstützen kann, ein nachhaltiges, sinnvolles, ökologisches oder soziales Business aufzubauen.

Ich denke bei so Business und Finanzthemen kann ich am besten helfen und suche da also Projekte, wo ich nicht nur Geld, sondern auch Wissen einbringen kann. Aber ist alles noch nicht so konkret, aber in die Richtung geht es vielleicht 🙂

Haha und doch wieder ein Ziel 😀 Ich halte meine guten Vorsätze, keine Ziele zu setzen, nichtmal eine einzige Folge durch 😀 Aber ich glaube so ein Ziel macht mich glücklich und zufriedener als das ganze Zeug, das ich mir so kaufen könnte 😀

Nagut, bevor das hier eskaliert noch schnell ein anderes Thema …

Die große Fleißigwoche in Rügen

Und damit das mit der Challenge auch klappt, gabs zum Jahresende auch noch eine kleine Workation. Wir haben uns ein Ferienhaus auf Rügen genommen … aber anstatt die ganze Zeit im Whirlpool oder der Sauna rumzuhängen… waren wir eine Woche lang fleißig.

Nagut einmal waren wir auch wandern, und ich wollte nochmal einen Vlog versuch starten und paar Sachen auf Kamera festhalten, aber hab irgendwie gemerkt, dass mich das ablenkt … ich kann die Natur und die schönen Orte nicht so genießen, wenn ich die ganze Zeit an der Kamera rumspiele 😀

Also die Vlogger Karriere muss noch erstmal noch warten, aber in der Newsletter Ausgabe der Wunderlichen Weltklugheit, seht ihr meinen ersten und vielleicht auch einzigen Vlog Versuch, bei dem ich euch mal ein bisschen durch unseren Alltag auf der Workation und auf die Wanderung mitnehme. Geht auch nur paar Minuten, ist mir noch voll unangenehm und daher wird es das auch nicht öffentlich auf YouTube oder so geben 😀

Aber das Vlog Zeugs ist nur Spielerei und Übung und ich denke es wird auch bei den 2-3 Versuchen pro Jahr bleiben 😀 In der Woche gings fast ausschließlich um die Online-Business Akademie.

Joa, und das Ergebnis ist toll geworden und darum geht’s heute.

Ich habe ein 7-Wochen-Coaching Programm für euch entwickelt, mit dem ihr in nur 7 Wochen euer Online-Business mit digitalen Produkten starten könnt und erfolgreich online Geld verdienen könnt. Das ganze ist in erster Linie eine Ergänzung zu meinem Online-Business für Einsteiger Buch, aber geht auch komplett ohne.

2017 hatte ich ja mal das Buch 7-Tage Business geschrieben, in dem ich meinen Ansatz, jedes Business in 7 Tagen zu starten bisschen erläutere. Aus dem Feedback wurde aber auch klar, dass das für viele nicht möglich ist, weil sie halt noch einen Job haben oder ein Sozialleben … beides Sachen die ich so nie hatte 😀 Aber deshalb habe ich 7 Wochen draus gemacht, damit es trotzdem für alle Leser des Buches eine realistische Deadline gibt und eine gewisse zeitliche Struktur, innerhalb derer sie ihr Online-Business aufbauen können.

Ist auf jeden Fall krisensicher so ein Online-Business und gibt dir hoffentlich eine sinnvolle Beschäftigung, Hoffnung, das Gefühl von Kontrolle über das eigene Leben und ein Stück mehr Freiheit, so wie es bei mir ist.

Die Inhalte sind toll geworden und weil es mir gut genug geht, gibt es das gesamte Coaching-Programm inklusive persönlicher Betreuung komplett kostenlos. Zu jeder Woche gibt es konkrete Aufgaben und wenn ihr die alle erledigt, habt ihr nach 7 Wochen euer Business gestartet und ein bisschen Geld online verdient.

Ihr könnt direkt unter jeder Lektion Fragen stellen und dann gibt es noch eine kurze Feedbackumfrage zu den Inhalten der einzelnen Wochen, und dort wähle ich regelmäßig Feedbacks aus und wir machen dann ein kostenloses Coaching, in dem wir deine Herausforderung besprechen.

Joa also rauf auf die Seite der Online-Business Akademie und einfach eintragen, da ist irgendwo ein großer roter Button, wo du das 7-Wochen-Business Coaching findest und in den Shownotes verlinke ich das auch nochmal.

Das könnte auf jeden Fall der beste Start ins neue Jahr werden 🙂

Hier geht es zum kostenlosen 7-Wochen-Online-Business Coaching

Joa und außer dem 7 Wochen Coaching sind noch viele andere tolle Sachen entstanden, diverse Artikel für die Seite, neue Videos für die Mitglieder zum Thema Online-Business wie man schnell einen Online-Kurs startet oder die wichtigsten Kennzahlen im Online-Business erfasst und so weiter. Kathrin hat für euch die komplette Tool Sektion der Webseite überarbeitet und vieles mehr.

Die Webseite ist auch wesentlich schneller geworden, daran hab ich jetzt in den Feiertagen auch nochmal einen ganzen langen Tag gesessen, das wird für die Suchmaschinen 2021 mit dem kommenden Update nochmal deutlich wichtiger. Aber alle technischen Details dazu, wie ich das optimiert habe und warum das so wichtig ist, gibt es dann in der Akademie mit einem ausführlichen Anleitungsvideo 🙂

Ja und sowas alles haben wir da die ganze Woche lang gemacht, war eine tolle Zeit, jeden Tag locker 10 Stunden am Business gearbeitet, meist auch mehr und gut vorangekommen.

Und hier auch wieder ganz wichtig, das hat einfach Spaß gemacht, auch mal nicht alleine zu arbeiten, sondern sich gegenseitig zu motivieren und das ich mal jemanden hatte, der motivierter war als ich 😀 Die Zeit an sich war mindestens genauso toll wie das Ergebnis 🙂

Ok noch die Wunderlichen Tipps der Woche und dann reichts für heute…

Wunderliche Tipps der Woche

Tipp 1: Daylio App – eine Tagebuch App

Mein erster Tipp ist die Daylio App ( https://play.google.com/store/apps/details?id=net.daylio&hl=de&gl=US ). Ich nutze die mittlerweile seit fast 3 Jahren und das ist so eine Art Tagebuch/Stimmungsverfolger App. Gibt es für Android und iPhone und ihr könnt dort einfach für jeden Tag einen Smiley vergeben für eure Stimmung und ein paar Zeilen eintragen.

Ich mach das so, dass ich z.B. jetzt für meine Erfolgsdefinition nochmal ein paar Smilies extra hinterlegt habe. 1.000 Wörter am Tag schreiben ist ein Smiley, Sport ist ein Smiley und so weiter. Immer Abends vor dem einschlafen trage ich das dann in der App ein, was ich so gemacht habe, wie ich den Tag bewerte und manchmal noch wofür ich dankbar bin. Also meist drücke ich einfach nur die Smileys für den Tag und schreibe manchmal noch 1-2 Sätze … aber gerade, weil es so einfach ist und so wenig Zeit benötigt, hab ich es geschafft, das ganze schon über 1.000 Tage am Stück jetzt zu machen 🙂

Über die letzten 3 Jahre konnte ich so sehen, dass es mir die meiste Zeit dann doch ganz gut ging und ich viele tolle Dinge erlebt habe 😀

Das tolle an der App ist, dass es auch so schwammige Ziele wie “glücklicher sein” messbar macht. Ich kann z.B. konkret sehen, dass ich 2020 49 Tage ein Super vergeben habe, 263 Tage waren gut, 43 Tage waren ok und nur 9 Tage waren schlecht. Ist denke ich mal für die komische Zeit die wir das Jahr hatten eine ganz gute Quote 😀 Ich kann dann aber auch direkt Zusammenhänge sehen, also z.B. an allen Super Tagen habe ich Sport gemacht oder was tolles gegessen. Ich weiß also, wenn mal ein Tag doof ist, hilft Sport und Essen 😀

Also gerne mal ansehen, ist kostenlos, bzw. die Premium Version kostet irgendwie so 2 oder 3 Euro. Auf jeden Fall eine meiner Lieblingsapps 🙂

Tipp 2: Mach dein Online-Business heimlich

Noch ein bisschen komischer Tipp an alle Einsteiger: Mach dein Online-Business und das 7-Wochen-Business Coaching Programm heimlich 😉 Erzähle einfach keinem davon, sondern mach es einfach für dich alleine.

Das klingt vielleicht ein bisschen verrückt aber wird dir vielleicht helfen.

Wenn du ein Ziel hast wie abnehmen oder mit dem Rauchen aufhören, dann mach das öffentlich. Das Ziel verstehen alle und die meisten in deinem Umfeld werden dich dabei unterstützen und diese Unterstützung oder auch der Druck von außen kann dir helfen, dein Ziel zu erreichen.

Das ist beim Online-Business leider oft anders.

Ich helfe grad jemandem dabei ein Online-Business aufzubauen und finde es voll toll zu sehen wie sie endlich versteht, was ich da alles so mache. Wie sie morgens begeistert aufsteht, auf einmal 3 Stunden weniger Schlaf am Tag braucht im Vergleich zu vorher, weil sie endlich von etwas begeistert ist und mir abends die Ergebnisse schickt und tolle Fortschritte macht. Ich bin fest davon überzeugt, dass sie es schaffen wird 🙂

Sie liest dazu mein Online-Business für Einsteiger Buch und geht einfach alle Schritte durch. Bei so einem tollen Buch, kann natürlich auch nicht viel schief gehen 😀

Aber was sie mir berichtet hat und ich auch von anderen bereits mehrfach erlebt habe ist, dass aus dem bisherigen Umfeld oft kritische Kommentare kommen.

Warum liest du sowas? Das klappt doch sowieso nicht! Du hast doch ein tolles Studium, damit kannst du doch locker einen richtigen Job finden! Das ist doch alles unsicher! Das machen doch nur Betrüger! usw…

Naja all so ein Zeug von Leuten, die gedanklich einfach noch viel zu sehr von einer schulischen Ausbildung geprägt sind, die sie nie darauf vorbereitet hat, ihr eigenes Ding zu machen.

Die Leute können da auch gar nichts dafür. Einigen fehlt einfach die Fantasie, die Disziplin oder der Mut, einen eigenen Weg zu gehen. Die Allermeisten Wissen es auch einfach nicht besser! Dass es andere Wege gibt, als jahrelang bis zur Rente sich mit 30 Urlaubstagen im Jahr zufrieden zu geben. Sicher gibt es auch viele die einfach wirklich zufrieden sind und für die Selbständigkeit überhaupt nicht geeignet sind. Ist auch alles Ok und steht mir auch gar nicht zu darüber zu urteilen oder irgendwie zu werten …

Egal was es ist, ich denke all all diese Kritiker meinen es nicht böse mit dir und oftmals gehört leider auch die eigene Familie dazu.

Ich habe die Sätze oben auch tausend mal gehört.

Nachdem ich monatelang um die Welt reisen konnte, mir ein paar Statussymbole wie teure Autos geholt hatte und ein Leben führen konnte, von dem diese Kritiker nur träumen hat sich das irgendwann gewandelt.

Immer mehr von ihnen kamen auf mich zu und fragten, wie sie das auch können und auch die, die ernsthaft besorgt um mich waren, schlafen mittlerweile ruhiger wenn ich ihnen nicht grade von meinen Reiseplänen in verrückte Länder erzähle 😀

Wirklich verstehen tun das immer noch nicht alle was ich da mache und nur die wenigsten von ihnen wäre bereit, den Preis dafür zu zahlen. Der Übernachterfolg dauert nunmal leider eine Weile 😉 Aber das ist auch ok 🙂

Was ich dir nur sagen will ist folgendes: Meld dich für das 7-Wochen-Business Programm an und erzähle einfach niemandem in deinem bisherigen Umfeld davon. Mach dein Ding. Falls du einige wirklich gute Freunde hast, für die das auch interessant ist, dann mach das mit ihnen zusammen.

Aber vergiss all die Kritiker. Versuch auch niemanden zu überzeugen. Das kostet dich einfach extrem viel Energie, die du gerade am Anfang, wo du selbst sicher noch Zweifel hast, für dein Business brauchst.

Du musst dich auch vor niemandem rechtfertigen was du mit deinem Leben machst.

Ist schließlich deins und am Ende des Tages musst du damit klarkommen und die Verantwortung dafür übernehmen.

Lass deine Taten und Erfolge für dich sprechen 🙂

Also erste Tat jetzt, geh auf onlinebusinessakademie.net und melde dich für das kostenlose 7-Wochen-Business Coaching an. Zweite Tat, erledige alle Aufgaben und wenn du damit durch bist, gönn dir etwas wovon du schon lange geträumt hast 🙂  Und wenn du Zweifel hast, schreib mir einfach in den Kommentaren des Coachings oder aber per E-Mail. Dann sehen wir uns das Problem gemeinsam an … naja wenn ich dann mal wieder auf E-Mails antworte.. aber habs vor 😀

Schluss

Nagut, das war es jetzt auch mit dieser Folge. Ich wünsche dir, dass du alles was du dir vorgenommen hast, egal was es ist, erreichst.

Und noch viel mehr wünsche ich dir, dass das, was du dir vorgenommen hast, das ist, was du wirklich willst und nicht in irgendeiner Form von außen durch Werbung oder Social Media etc kommt. Ich wünsch dir, dass du herausfindest, was du selbst wirklich willst und einen Weg findest, das zu erreichen. 2021 ist das perfekte Jahr dafür 🙂

Und falls du zufällig in Zukunft auch mehr über philosophische Dinge nachdenken willst, weil du genug Zeit und Geld hast, dann kannst du wie gesagt einfach das 7-Wochen Online-Business Coaching machen auf onlinebusinessakademie.net.

Jo und damit wars das. Ich bin zufrieden heute, weil ich die 1.000 Wörter sicher habe, und das reicht damit auch 😀 Wird gleich positiv bewertet der Tag 😉

Danke fürs zuhören und bis bald.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top