Wunderliche Weltklugheit #9 – Finanzielle Freiheit, Canarycation 2018, E-Mail Marketing, Facebook Lead Ads, DSGVO, Mitarbeiter

Moin.

35 Grad… die Hitze macht so träge und Müde. Aktuell sehe ich mich nach Ferienhäusern in Schweden und Finnland um und überlege, für eine Weile der Hitze zu entfliehen. Produktivitätslevel ist aber wieder deutlich gestiegen 🙂

Einer der Vorteile, wenn man ein ortsunabhängiges Business hat. Die Wohnung hier kann ich einfach solange bei Airbnb vermieten und dann dürfte das Ganze sogar profitabel sein:) Selbst das Berliner Sozialhilfegericht schlägt mittlerweile Airbnb als Geschäftsmodell vor 😉

Bis ich nach Finnland fliehe, hilft ein guter Ventilator (es sind fast alle Ventilatoren auf Amazon ausverkauft!) und besonders früh aufstehen, morgens zwischen 5 und 10 ist es noch relativ erträglich und man hat, bevor die große Hitze kommt, das Wichtigste geschafft.

Bei der Hitze halten die Fortschritte sich in Grenzen und doch, gibt es einige spannende Neuigkeiten zu berichten. Doch zuvor möchte ich ein Thema hier auch nochmal festhalten, über das es immer wieder mal Diskussionen gibt.

Finanzielle Freiheit – Die „richtige“ Einstellung zum Wohlstand

Ein Thema, dass viel Fantasien und Träume anregt. Die einen verbinden damit viele materielle Luxusgüter und wieder andere, die Freiheit zu tun und zu lassen, was immer man will.

Das wichtigste Zitat zu dem Thema für mich kommt von Seneca:

Nicht wer zu wenig hat, sondern wer mehr begehrt, ist arm.

Wenn du also all deine materiellen Wünsche streichst, bist du von heute auf morgen reich und finanziell frei 🙂 Nächstes mal wird das meine Überschrift, innerhalb von 1 Minute reich und finanziell frei werden … das schlägt ja sogar noch mein 7-Tage-Business 😉

Was mir immer wieder auffällt, ist, dass sich unter Leuten die eher wenig Geld haben über die nützlichen Tipps zum Sparen, Sonderangebote usw. ausgetauscht wird und allgemein das Thema Geld sehr oft eine Rolle spielt. Sei es beim Cocktail, der mal einen Euro mehr kostet, der Eintritt in den Club, die fahrt mit der Gondel oder anderen kleineren Beträge.

Wenn man gefühlt zu wenig Geld hat, spielt es eine viel zu wichtige Rolle im Leben der meisten.

Funfact: In Kanada hat jemand jetzt sein Geschlecht geändert, um niedrigere Autoversicherungsgebühren zu bezahlen 😉 (Quelle)

Für mich ist finanzielle Freiheit, wenn man sich über Geld keine Gedanken machen muss. Das kann mit einem leeren Konto sein, wenn man wenig benötigt, oder aber mit einem vollen Konto.

Rein von meinem Empfinden her muss ich sagen, das ich mehr objektiv „arme“ Menschen getroffen habe, die finanziell frei waren.

In meiner Zeit wo ich auf La Gomera war, verbrachte ich die Tage mit Leuten, die kaum Geld besaßen und doch finanziell freier waren, als viele sehr wohlhabende Leute in meinem Umfeld, die sich ständig sorgen machen, all ihr Geld wieder zu verlieren, schlecht schlafen wenn es an den Börsen bergab geht und bei denen Geld wieder eine viel zu große Rolle spielt.

Ganz extrem erlebte ich das in dem Börsen/Daytrader Umfeld in London wo Leute mit einem Jahreseinkommen von 500.000 GBP+ verschuldet waren, weil die Wohnung in der City, die teuren Privatschulen für die Kinder, die Autos, Anzüge usw. selbst so große Gehälter schnell auffressen. Diese Leute waren sehr weit entfernt von finanzieller Freiheit.

Wer also ohne Geld auskommt, ist finanziell vermutlich freier als die meisten Millionäre.

Unabhängig von den ganzen eher philosophischen Betrachtungen möchte ich aber eigentlich nur eines zu dem Thema sagen:

Wenn du fühlst, dass du mehr Geld brauchst, spare nicht an deiner Lebensqualität, sondern konzentriere dich darauf, wie du mehr verdienen kannst.

Wie an vielen Stellen im Leben ist der Fokus das Entscheidende. Einige spielen nur, um nicht zu verlieren, und haben den Fokus die ganze Zeit auf die Niederlage. Andere spielen, um zu gewinnen. Wer wird wohl eher gewinnen?

Fokussiere deine Aufmerksamkeit auf die Lösungen und nicht das Problem.

Canarycation 2018: Workation auf den Kanaren im Oktober 2018

Wie jedes Jahr, verbringe ich einen Teil des Winters auf den Kanarischen Inseln und auch dieses Jahr ist es ab Oktober wieder so weit.

Wir werden diesmal wieder nach Las Palmas auf Gran Canaria gehen.

Ich werde bis dahin fleißig an meinem Spanisch arbeiten und wer Interesse hat, ist herzlich eingeladen. Aktuell sind wir zwischen 10 und 20 Leuten und es wird mal wieder ein Highlight. Diesmal organisiere ich das Ganze ein bisschen, aber hoffentlich klappt trotzdem alles (hab ja jetzt eine VA dafür) 😀

Das Motto ist Business und Beer. Wer kein Bier mag, ist auch mit Wein und Cocktails willkommen 🙂 Wir werden arbeiten, surfen, trinken, tauchen, viel essen und was sich sonst noch so anbietet. Den ein oder anderen Tagesausflug gibt es vielleicht auch, aber das entscheiden wir spontan. In den kommenden Tagen geht vielleicht auch die Webseite dazu online (canarycation.de).
Bei Interesse gebe ich vor Ort auch ein paar Workshops zu verschiedenen Themen rund ums Business. Alternativ machen wir mal 7 Tage Business Praxis und starten jeweils in 7 Tagen ein Projekt und tauschen uns bisschen in Masterminds dazu aus.

Was im Online-Business so passiert

Diese Woche ist viel passiert, trotz der Hitze geht es wieder voran, weshalb die Email Ausgabe dieser Kolummne diesmal auch etwas später zu euch kommt.

Landing-Page und Salesfunnel für den Kurs überarbeitet

Ich habe es endlich geschafft das Feedback aus der Mastermind in Porto umzusetzen. Die neue Version seht ihr unter: https://7tagebusiness.de/ ich habe derzeit 4 Angebote dort. Ergänzt habe ich etwas Struktur und einige der Testemonials.

Als Angebote habe ich: einen kostenlosen Kurs für Einsteiger, diese Kolummne, das Webinar und den 7-Tage-Business Kurs

Nächste Woche integriere ich da noch das 7-Tage Business Buch und binde das Buch in den kompletten Salesfunnel mit ein mit eigener Landing-Page, Zusatzdownload und Ressourcen Liste.

Bezahlungen wickle ich jetzt komplett über Sendowl ab. Die Gebühren sind hier wesentlich niedriger als bei Digistore und co und ich habe mit Stripe/PayPal als Payment Gateway trotzdem alle bekannten Bezahlmöglichkeiten.

Als weiterer Einstiegspunkt in den Salesfunnel gibt es auch endlich ein Affiliate Programm für den  Kurs:

https://7tagebusiness.de/partnerprogramm/

Hier können Interessierte sich anmelden und erhalten 40% vom Verkaufspreis, der demnächst mit den neuen Inhalten noch einmal erhöht wird.

Das Highlight im Salesfunnel wird aber denke ich das Webinar. Ich habe hier eine einstündige Präsentation vorbereitet, die ich ab nächster Woche einmal wöchentlich halten werde. Dazu dann nächste Woche mehr 🙂

Email-Marketing

Die große Herausforderung beim Online-Marketing ist es, Besucher auf die Seite zu kriegen, denen man sein Angebot präsentieren kann. Wenn du das einmal geschafft hast, solltest du diese an dich binden, damit du nicht immer wieder vor dieser großen Herausforderung stehst. Eine der derzeit besten Möglichkeiten ist immer noch die Email-Liste.
Du bist relativ unabhängig von anderen Anbietern und gekauftem Traffic und auch wenn Facebook und Co. etwas im Algorithmus ändern, hast du immer noch deine treuen Leser.
Aktuell baue ich mit der Wunderlichen Weltklugheit eine Liste auf. Damit das etwas schneller geht habe ich letzte Woche ein paar neue Dinge probiert.

Email Marketing – Lead Gewinnung mit Facebook Lead Ads und was die DSGVO dazu sagt

Ich habe letzte Woche 50 Euro in Facebook Lead Ads investiert, um ein paar mehr Leser für diese Kolumne zu gewinnen. Der durchschnittliche Preis pro Lead lag bei 74 Cent und die Kampagnen laufen noch mit verschiedenen Tests.

Bisher hat sich gezeigt, dass Anzeigen mit Emojis deutlich besser laufen und Lead Ads generell sehr effektiv sind.
Hier könnt ihr die Emojis auswählen und direkt in eure Anzeige kopieren.

Facebook Lead Ads sind sehr effizient, da die abgefragten Daten für den Betrachter schon vor ausgefüllt sind. Er muss also seinen Namen/Email nicht noch einmal eingeben und kann mit einem Klick die Kolumne abonnieren. Insbesondere für mobile Benutzer ist das natürlich interessant, die am Handy nur schnell durch den Feed scrollen.

In der Regel teste ich mindestens 3 verschiedene Kampagnen und sehe, welche am besten läuft und optimiere die dann ggf. Ich werde die Kampagnen mit einem kleinen täglichen Budget erstmal laufen lassen. Ich hatte jetzt z.B. eine Anzeige mit einem Lambo, eine mit einem Strandbild und dann Strandbild mit Emojis. Dann gab es noch zwei mit Bezug auf aktuelle Themen wie die Hitzewelle.

Rechtlich ist das natürlich problematisch, da kein Double Opt-In vorliegt. Ich habe auf Facebook eine entsprechende Datenschutzerklärung hinterlegt und hole mit Hilfe eines kleinen Python-Scriptes und der Mailchimp API das Double Opt-In nach. (Man kann das auch bequem mit Zapier und Mailchimp/Facebook Integration lösen)

D.h. einmal am Tag lade ich die .csv Datei mit den neuen Adressen herunter und sende diesen eine weitere Bestätigungsmail in die ich aber bereits zusätzlichen Mehrwert packe, so dass die Motivation da bleibt, sich einzutragen.
Facebook Lead Ads kannst du einfach im Business-Manager erstellen, in dem du das Ziel der Kampagne auf Leads stellst und ein Eintrageformular erstellst. Eine meiner Kampagnen sieht z.B. so aus: https://fb.me/1TGqiLQbj4a3r7o .

Email-Marketing: Referral Programm für mehr Leads

Eine weitere Sache die ich diese Woche teste ist das Gratisfaction Plug-in für WordPress . Die Einrichtung ist etwas kompliziert, aber ich werde dazu auf ngbusiness.de demnächst auch im Detail etwas zu schreiben, sobald alles funktioniert, wie es soll.

Die Idee dahinter aber ist genial. Ich habe eine Bonus-Seite hier: https://thomasdahlmann.com/bonus/ im Backend kann ich für verschiedene Ereignisse Rewards-Punkte vergeben. Also z.B. wenn sich jemand in den Newsletter einträgt, gibt es 50 Punkte. Wenn jemand einen Freund empfiehlt, welcher meine Kolumne abonniert, gibt es ebenfalls 50 Punkte. Ein Share auf Facebook oder Twitter gibt jeweils 25 Punkte usw.

Also Nutzer die mir aktiv dabei helfen, meine Inhalte zu verbreiten, werden belohnt durch Punkte. Diese Punkte können Sie dann später gegen verschiedene Belohnungen eintauschen, z.B. gibt es meinen 7-Tage-Business Kurs kostenlos, es gibt ein Coaching oder ein Essen mit mir, meine Bücher und weitere Boni werden folgen.

Die Daten sollten soweit DSGVO kompatibel verarbeitet werden und alle empfohlenen Freunde werden automatisch in meine Email-Liste eingetragen und können ebenfalls Punkte sammeln.

Online-Business funktioniert am Besten, wenn man eine Win-Win-Situation erzeugt. Ich hoffe, das gelingt mir mit diesem Bonus-Programm.

Wer Lust hat das Ganze mitzutesten, ist natürlich herzlich eingeladen. Geht dazu einfach auf die Bonus-Seite und tragt euch dort ein oder empfehlt die Kolumne Freunden und Bekannten, die Interesse haben könnten.

Neues SEO-Experiment

Ich habe auf der Beispielseite für den Kurs moneyhacks.de heute einen kurzen Artikel zu dem Keyword Geld Gewinnen geschrieben. Erstmal nur 1.000 Wörter, die mir spontan dazu eingefallen sind. Aufwand ca. 20 Minuten. Die Seite hat noch gar keine Backlinks oder Rankings und ich werde mal sehen, wie lange es dauert, bis ich dafür ranken kann.
Die Inhalte sind relativ egal, wichtig ist erstmal nur eine grundlegend gute SEO-Struktur und später werde ich die Inhalte weiter ausbauen und ggf. Backlinks setzen.

Auch das Keyword ist mir bei sowas egal, solange die Intention dahinter stimmt. Wer Geld gewinnen sucht, will zunächst mehr Geld und möglichst wenig dafür tun. Da gibt es genug andere Lösungen, die ich den Besuchern später verkaufen kann oder ich konfrontiere sie mit der Wahrheit, dass nichts geschenkt ist 😀

Auswertung einer der Nischenseiten – Innerhalb eines Monats bei Google auf Seite 1

Ich hatte ja in einer der letzten Ausgaben berichtet, das ich ein paar Nischenseiten übernommen und auch eigene überarbeitet habe. Besonders im Zuge der DSGVO haben ja einige Betreiber panisch verkauft.

Eine der Beispielseiten zum  Thema Social Trading, hat es jetzt mit ein bisschen SEO Liebe ca. nach 3-4 Wochen bei Google auf Seite 1 geschafft zu dem Hauptkeyword Social Trading. Die Einnahmen dazu gibt es dann in der Email variante, aber so viel sei gesagt, es ist soweit ok für den Aufwand. Vorher war sie weit abgeschlagen auf Platz 100+.

Jetzt mit meinen neuen Team Mitgliedern werden demnächst weitere Seiten folgen und einige meiner älteren Projekte reaktiviert.

Ich glaube das Traffic und Aufmerksamkeit das Wichtigste sein wird auch in Zukunft und im Idealfall kommt der Traffic passiv. Deshalb wird es von mir demnächst auch spannende neue Dinge im SEO-Bereich geben an denen ich derzeit arbeite.

Online-Business Coaching

Letzte Woche hatte ich meine ersten neuen Online-Business Coaching Calls und es hat mir auch online sehr viel Spaß gemacht. Es waren sehr inspirierende Gespräche, von denen beide Seiten profitieren konnten.
Mit den Teilnehmern habe ich konkrete Aufgabenlisten ausgearbeitet, die sie bis nächste Woche erledigen und wir haben an der richtigen Einstellung gearbeitet. Drei Slots sind derzeit noch offen, dann ist das Coaching schon wieder ausgebucht. Diesmal reduziere ich hier sehr strikt, um meine eigenen Projekte nicht aus den Augen zu verlieren.

3 neue Mitarbeiter

Dies ist ein persönliches Highlight, das ich weitere Unterstützung geholt habe. Durch eine zufällige Begegnung in Porto und eine Stellenanzeige in einer Gruppe auf Facebook, habe ich drei neue Mitarbeiter gewinnen können, die mich ab jetzt in verschiedenen Aufgabenbereichen unterstützen .

Eine Kandidatin fängt erst am 04.08. an und die anderen beiden arbeiten bereits und konnten ihre Testaufgaben erfolgreich erledigen.

Plan ist es, diese langfristig „auszubilden“ und später auch in die Organisation weiterer Mitarbeiter einzubinden. Dazu erhält jeder Mitarbeiter ein thematisch passendes „Hauptprojekt“ an dem er langfristig selbständig arbeitet. Langfristig sehe ich da auch die Bezahlung über Beteiligung als attraktiver für beide Seiten. Dazu muss sich natürlich erstmal zeigen, dass alles soweit gut läuft.

Insgesamt erhielt ich über 40 Bewerbungen, denen ich noch antworten muss 😀 der Stundenlohn lag zwischen 15 und 60 Euro. Es waren sehr interessante Lebensläufe dabei und einige Personen, die denke ich, sehr qualifiziert sind.

Aktuelle überlege ich, wie viele Mitarbeiter ich gleichzeitig sinnvoll managen und ausbilden kann. Theoretisch hätte ich genug Projekte und Aufgaben für noch ein paar weitere Leute, aber das hängt natürlich auch davon ab, wie selbständig die Leute arbeiten.

Zu den fachlichen Aufgaben die ich hauptsächlich derzeit abgebe gehören:
– WordPress Aufgaben (Design, Inhalte, Formatierungen usw.)
– Briefings für Texte erstellen
– Texten
– Keyword-Recherchen
– Online-Marketing Aufgaben
– Social-Media
– Organisation (Reiseplanung usw. )
– Lektorat/Korrektorat

Ich kann mich dadurch wieder mehr auf meine eigentlichen Stärken konzentrieren und werde die SaaS-Projekte vorantreiben und wieder mehr programmieren.

Spätestens wenn die 3 eingearbeitet sind, werden dann Weitere hinzukommen.

Tipp der Woche

Eine portable ultraleichte Hängematte, um einfach mal draußen abzuhängen ;). Ansonsten eine tolle Podcast-Empfehlung:
„How i built this“ von Guy Raz . In dem Podcast berichten Unternehmer, wie sie ihr Unternehmen aufgebaut haben und ein weiterer der darüber berichtet wie man nebenberuflich sich ein Einkommen online aufbaut ist von Nick Loper sidehustlenation. Beide sehr inspirierend.

Schluss

Mich haben nach dem letzten Newsletter einige Einsendungen erreicht zum Thema sozial sein und Spenden. Besonders gefallen hat mir bisher die Plattform Better Place. Dort gibt es eine Vielzahl von Projekten, was es natürlich auch wieder schwierig macht, sich für eines zu entscheiden.

Ein bisschen gibt mir diese große Auswahl aber auch das Gefühl, dass eh alles nur ein Tropfen auf dem heißen Stein ist und die Welt manchmal grundlegend so viele Probleme hat, das es hoffnungslos ist… (Genau genommen nur eines, den Menschen 😉
Die Spenden der Woche ging diesmal an Schildkröten und Elefanten, weil dass tolle Tiere sind 🙂

Ich hoffe, ihr übersteht die Hitze gut. Auch diese Woche hat mal wieder nicht alles in die Kolummne gepasst. Aber nächste Woche berichte ich dann mal von der Internationalisierung meines Business und was es wirklich gebracht hat z.B. auf den spanischen Markt zu gehen mit den Büchern.

Bis bald.

Scroll to Top