Geld verdienen mit einem Online-Business

Online-Business: Online Geld verdienen für Einsteiger – dein Fahrplan 2019

Moin.

Die große Überschrift sagt ja schon alles, in diesem Beitrag geht es darum, wie du mit deinem eigenen Online-Business Geld verdienst. Ich erkläre dir was ein Online-Business ist, welche Geschäftsmodelle es gibt und wie du am besten anfangen kannst, um online dein erstes Geld zu verdienen.

Wichtiger Hinweis: Lies dazu auch meinen Artikel über die einfache PLB-Formel, mit der du ganz einfach ein Business starten kannst. 

Wenn du noch Fragen zum Thema hast, melde dich einfach per Email. Mein Business ist es, Probleme zu lösen und sicher finden wir auch für dein Problem eine Lösung.

Update: Ich habe unten ein Video ergänzt auf YouTube, dann musst du nichts mehr lesen 😀 Dort erkläre ich dir ausführlich, wie du in 7 Schritten dein eigenes Online-Business starten kannst 🙂

Was ist ein Online-Business?

Geld verdienen mit deinem Online-Business
Geld verdienen mit deinem Online-Business

Ein Online-Business meint einfach, das du dein Geld online über das Internet verdienst.

Umso mehr Geld du verdienst, umso besser. Warum ist das so? Nicht nur weil du mehr Geld hast, sondern auch, weil das bedeutet, dass du mit deinem Geschäft mehr Menschen hilfst. Wenn viele Menschen dich bezahlen, löst du mit deinem Online-Business ein Problem, welches viele Menschen betrifft.

Ein Erfolgsgeheimnis aller erfolgreicher Online-Geschäftsmodelle gleich vorweg:

Ein erfolgreiches Online-Business liefert einen Mehrwert für seine Kunden.

Viele denken bei dem Begriff Online-Business zuerst an lauter technische Begriffe, Internet, Domains, Webseiten, Suchmaschinenoptimierung oder Online-Marketing. Letztendlich ist es aber nichts anderes als jedes andere Geschäft auf der Welt auch, du erhältst Geld für einen Mehrwert, den du anderen Menschen lieferst.

Die erfolgreichsten Gründer sind nicht Experten für irgendwelche technischen oder rechtlichen Themen, sondern Experten für ihre Kunden.

Sie wissen genau, was ihre Kunden wollen und erfüllen deren Bedürfnisse. Also lass dich nicht von den Begriffen abschrecken, wenn du einen Mehrwert lieferst, egal ob einfach nur Unterhaltung oder die Lösung eines dringenden Problems,

Der einzige Unterschied zu „klassischen Geschäftsmodellen“ ist, dass du über das Internet deine potentiellen Kunden ansprichst. Niemand kommt mehr zu dir in den Laden, um etwas zu kaufen, sondern die Leute sitzen bequem zu Hause auf ihrem Sofa.

Das hat den großen Vorteil, dass du auch bequem zu Hause auf deinem Sofa sitzen kannst und quasi in Heimarbeit oder von überall auf der Welt aus arbeiten kannst.

Damit sind wir auch schon bei den Vorteilen eines Online-Business.

Vorteile eines Online-Business?

Vorteile Online-Business
Vorteile Online-Business

Das heißt, du kannst von zu Hause in Heimarbeit oder von überall auf der Welt aus arbeiten, arbeitest für dich selbst und bist absolut frei und unabhänig.

Für mich ist die damit verbundene Freiheit auch ein extrem großer Vorteil. Ich kann arbeiten, wo ich will, wann ich will, woran ich will, mit wem ich will und so lange wie ich will. Ich kann alles entscheiden.

Ich kann auch entscheiden, wie viel ich verdienen will, denn ich arbeite für mich selbst. Bei den meisten Online-Geschäftsmodellen tausche ich meine Zeit nicht mehr direkt gegen Geld, sondern sie sind skalierbar. Ich habe die Vorteile skalierbarer Jobs hier nochmal im Detail erklärt.

Ein weiterer Vorteil war für mich, dass ich das Gefühl habe, etwas sinnvolles zu tun, was auch wirklich eine Auswirkung hat. Ich kann mit meinen Büchern oder Kursen die Leben tausender anderer Menschen positiv beeinflussen. Ich kann meinen Leidenschaften nachgehen und verdiene dabei sogar noch Geld und helfe andere Menschen.

Ich fand auch immer gut, dass meine Tätigkeit mir sehr viel Abwechslung bietet. Keine stupide Arbeit, die sich ständig wiederholt, sondern immer neue Herausforderungen. Ich mag das.

Ein Vorteil noch zum Schluss: Jeder kann es schaffen und sofort damit anfangen, denn gibt praktisch kaum Voraussetzungen. Welche das sind, dazu komme ich jetzt.

Welche Voraussetzungen gibt es?

Voraussetzungen Online-Business

Die gute Nachricht vorweg:

Heutzutage brauchst du fast nichts, um ein erfolgreiches Online-Business zu starten.

Du brauchst keinen teuren Computer, kein jahrelanges Studium, musst nicht Anfang 20, Single und hochintelligent sein. Auch deinen bisherigen Job musst du nicht aufgeben, sondern kannst das nebenbei ausprobieren. Du brauchst auch kein Vorwissen oder Startkapital.

Du kannst völlig ohne Risiko sofort beginnen von überall auf der Welt aus und all die Dinge wie Herkunft, Bildung, Kleidung, Alter, Religion, Hautfarbe, Geschlecht, Wohnort und was uns sonst noch so bei den anderen Jobs da draußen einschränken kann, sind online egal.

Hier sind wir zunächst alle gleich und jetzt musst du dir selbst deinen Vorteil erarbeiten, indem du einen Mehrwert mit deinem Business lieferst.

Das Einzige, was du also wirklich mitbringen solltest, ist der Wille, dein Leben zu verändern.

Auch die häufig genannten kritischen Ressourcen für Unternehmer, Zeit und Geld, sind oft überbewertet.

Du wirst sicher mit 100 Euro kein neues Elektroauto entwickeln können, aber ein funktionierendes Online-Business kannst du sogar mit weniger aufbauen. Auch die Crowdfunding-Kampagne für dein neues Elektroauto kannst du mit weniger als 100 Euro starten. Geld kann deinen Start beschleunigen, du kannst Aufgaben auslagern und hast mit einem größeren Marketing-Budget die Chance, dein Business schneller zu vergrößern.

Aber es geht auch ohne, und die 10 Euro im Monat für die Webseite haben die meisten übrig.

Nun zum Thema Zeit: Wir haben alle die gleichen 24 Stunden am Tag zur Verfügung. Leute wie Elon Musk bauen in der Zeit Elektroautos und fliegen zum Mars, andere jammern nur über ihren Job und wie unzufrieden sie mit allem sind.

Nicht die Zeit ist der entscheidende Faktor, sondern wie du sie nutzt.

Du kannst mit weniger als einer Stunde am Tag, wenn du regelmäßig etwas tust, schon ein gutes Nebeneinkommen aufbauen.

Die entscheidenden Voraussetzungen für deinen erfolgreichen Start sind Ressourcen wie Mut, Disziplin, Kreativität und Motivation. Die Bereitschaft, Neues zu lernen und das Durchhaltevermögen, immer weiter zu machen und nicht aufzugeben, wenn die ersten Versuche nicht sofort funktionieren. Wenn die Chance nur 1% ist, dass du es schaffst, dann probierst du halt 100 verschiedene Sachen aus oder 200, um auf Nummer sicher zu gehen 😉

Die richtige geistige Haltung für deinen Erfolg im Online-Business

motivation

Diese geistige Haltung ist es, die dich zum Erfolg führen wird. Ich selbst habe etliche Projekte die „gescheitert“ sind. Besonders in meiner Anfangszeit klappte vieles nicht so wie ich mir das vorstellte. Aber eine ganz wichtige Sache habe ich daraus gelernt:

Noch nie ist eines meiner Projekte oder eine Idee daran gescheitert, das ich etwas nicht wusste oder konnte. Noch nie.

Die meisten Projekte scheiterten an Selbstzweifeln, Perfektionismus, der Angst vor Fehlern, fehlender Disziplin etwas zu Ende zu machen usw.

Deshalb ist diese geistige Haltung für ein erfolgreiches Online-Business so wichtig. Wenn du die verinnerlicht hast und nie aufgibst, wirst du garantiert Erfolg haben.

Mehrwert

Wer nur seine Träume vom Reisen, der 4-Stunden-Woche oder schnellen Autos an den Markt bringt, wird dafür nichts erhalten. Die Leute bezahlen dich dafür, dass du Probleme löst, also Mehrwert lieferst. Das ist ganz wichtig für alle nachhaltigen Geschäftsmodelle.

Deadlines

Setz dir knappe Deadlines. Niemand steht wie in der Schule oder bei der Arbeit hinter dir und kontrolliert dich. Du bist dein eigener Chef und musst dich selbst aufraffen. Mir haben sehr knappe Deadlines, meist nur wenige Tage bis zum Start eines neuen Projektes, immer dabei geholfen.

Das parkinsonsche Zeitgesetz besagt in etwa:

Eine Aufgabe benötigt immer so lange, wie wir dafür Zeit haben.

Ich kann den ganzen Tag damit zubringen meine Wohnung aufzuräumen und irgendwann sieht es auch sauber aus, aber wenn sich spontan Besuch ankündigt und in 15 Minuten vor der Tür ist, dann ist die Wohnung auch in 15 Minuten aufgeräumt 😉

Perfektionismus

Es gibt keine Perfektion. Halte dich an das Pareto-Prinzip:

Die letzten 20% einer Aufgabe bis zur vermeintlichen Perfektion erfordern so viel Aufwand, wie die 80% davor.

Also lass das alles weg. Versuche, ein „gut genug“ zu erreichen, starte so schnell wie möglich am Markt und verbessere dich dann Schritt für Schritt.

Annahmen vermeiden

Vermeide Annahmen. Häufig fragen mich Leute im Coaching: „Hey Thomas, funktioniert diese Idee oder diese?“, aber keine Ahnung. Anstatt zu spekulieren, teste ich es. Ich baue eine einfache Webseite wie im Kurs gezeigt oder im Buch erläutert, kaufe ein paar Besucher ein und teste, ob die kaufen würden. Wenn ja, alles gut, wenn nein, war die Idee oder die Zielgruppe vielleicht die falsche.

Kleine Teilschritte

Ein Online-Business zu starten klingt für viele vermutlich nach einer zu großen Aufgabe, man weiß gar nicht wo man anfangen soll. Ich mache das deshalb immer so, dass ich alle meine Aufgaben/Projekte in viele kleine Teilschritte unterteile.

Ich nehme mir nicht vor ein Online-Business zu starten sondern:

  1. Idee finden
  2. Webseite bauen
  3. Ein paar Inhalte erstellen
  4. Produkt bauen
  5. Marketing

5 Einfache Schritte, die wesentlich machbarer klingen. Ob es 5, 7 oder 100 Schritte sind, ist dabei egal, wichtig ist nur, dass jeder Schritt für sich genommen euch machbar erscheint, klar ist, was zu tun ist, was das Ergebnis ist und natürlich, das du auch anfängst.

Es gibt keine Geheimnis/Abkürzungen

Viele kaufen Online-Kurse oder Bücher und erwarten irgendeine geheime Formel zum Erfolg, eine Abkürzung zu Reichtum über Nacht, aber die gibt es nicht. Sicher ein paar der technischen Grundlagen zu lernen kann nicht schaden, aber es gibt kein Geheimnis.

Der Preis für den Erfolg ist, dass du anfängst und umsetzt. Das du nicht aufgibst. Niemals.

Priorisierung und Fokus

Priorisierung und Fokus ist ein ganz wichtiger Punkt: Konzentriere dich immer genau darauf, was dir den nächsten zahlenden Kunden bringt. Viele optimieren tagelang das Design ihrer Webseite, ohne auch nur einen einzigen Besucher zu haben.

Merk dir dazu: Löse Probleme immer erst dann, wenn sie anfallen. Also wenn du irgendwann Besucher hast und die sagen alle, wie hässlich deine Seite doch ist, dann machst du die ein bisschen hübscher.

Zur Priorisierung: Vor jeder Aufgabe, die du tust, fragst du dich: Bringt mich das jetzt meinem großen Ziel näher, zahlende Kunden zu gewinnen.

Neues Lernen

Neue Dinge zu lernen ist eine der Schlüsseleigenschaften für Erfolg heutzutage. In der Schule/Ausbildung/Uni lernt viel zu viel langweiliges Zeug, das man nie wieder braucht.

Aber das hier, so ein Business aufzubauen, das ist Wissen das dich voranbringt. Also stürz dich voller Begeisterung in die Themen und noch viel wichtiger, setz auch um.

Angst, Unsicherheit, Umgang mit Fehlern und Selbstzweifel

Angst, Unsicherheit und Selbstzweifel sind gerade bei Anfängern immer wieder ein großes Thema und ganz ehrlich bis heute habe ich das mindestens einmal bei jedem Projekt. Bei jeder neuen Idee dieselben Fragen, Zweifel und Unsicherheit, wie der Markt das annehmen wird.

Aber wir hatten wohl vor den meisten besonderen Momenten in unserem Leben diese Aufregung oder gar Angst. Dieses Gefühl der Angst und Unsicherheit zeigt uns, an welchen Stellen wir als Person wachsen und uns entwickeln können, indem wir diese Angst immer und immer wieder überwinden.

Die zwei häufigsten Gründe, warum Leute ihre Idee nicht umsetzen, sind:

Angst vor Fehlern

Eine Person, die nie einen Fehler gemacht hat, hat nie etwas probiert. Ein Zitat dazu von Micheal Jordan:

„I’ve missed more than 9000 shots in my career. I’ve lost almost 300 games. 26 times, I’ve been trusted to take the game winning shot and missed. I’ve failed over and over and over again in my life. And that is why I succeed“.

Dieses zeigt, dass Erfolg letztendlich gar nichts anderes ist, als von Fehler zu Fehler zu gehen, ohne die Begeisterung für das, was man tut, zu verlieren. Der größte Fehler, den du als Gründer begehen kannst, ist, nicht zu starten.

Das Gefühl, dass es alles schon gibt.

Wenn man heute in den Android Playstore oder auf Kindle eBooks sieht, gibt es schon tausende Apps und eBooks. Hier handelt es sich aber um Märkte mit Milliarden von Kunden, mit immer noch relativ neuen Technologien. Es gibt vieles, wenn auch nicht alles, aber für ein Nischenprodukt oder eine gute Problemlösung ist immer und in fast jedem Bereich noch Platz.

Manchmal ist es zu spät, der Erste zu sein, aber es ist nie zu spät, der Beste zu sein. 

Das Entscheidende hier ist auch die Möglichkeit, eine Nische zu besetzen und von da aus den Einfluss auszubauen. Eine Nische ist ein kleiner Teilbereich eines Markes, also Statt dich einfach nur Ernährungsberater zu nennen, nennst du dich, Ernährungsberatung für Manager. Die haben mehr Geld, du kannst deine Zielgruppe besser ansprechen und verdienst auch mehr. Also die Nische ist ganz wichtig, aber dazu später mehr.

Von Vorteil für dich ist auch, wenn es bereits Angebote in deinem Zielmarkt gibt oder ein ähnliches Produkt, dann heißt das, dass dort auch Geld zu verdienen ist. Außerdem kannst du bei den bestehenden Lösungen sehen, wie sie das Thema angehen und was für sie funktioniert. Die schwere Arbeit der Marktrecherche, Produktdefinition usw. wurde alles bereits erledigt. Du musst jetzt nur noch die Idee übernehmen und deine Verbesserungen hinzufügen oder an eine andere Zielgruppe vermarkten.

Netzwerken

Kontakte zu anderen Personen können dich enorm voranbringen und deinen Erfolg um ein Vielfaches beschleunigen. Warum jahrelang einen Blog mit großer Reichweite aufbauen, um dein Produkt zu verkaufen, wenn du auch einfach einen anderen, bereits erfolgreichen Blogger anschreiben kannst? Biete diesem eine Provision für den Verkauf deines Produktes an und erschaffe so eine Win-Win-Situation für beide.

Suche dir gute Partnerschaften und umgib dich mit gleichgesinnten Leuten. Business besteht zum Großteil aus diesem Netzwerken, egal ob mit Kunden, Lieferanten oder anderen Geschäftspartnern.

So erhältst du auch ein Gefühl der Zugehörigkeit und siehst, dass du nicht total „verrückt“ bist, wenn du über Monate an einer Idee arbeitest, auch während andere feiern gehen oder vor dem Fernseher abhängen.

Schreib mir doch einfach mal, was aktuell deine größte Herausforderung am Online-Business ist unten im Chat und fang gleich mit dem Netzwerken an 🙂

Die wichtigsten Werkzeuge und Tools für dein Online-Business

Online-Business-Tools

Alles was du wirklich brauchst, ist eine Suchmaschine deiner Wahl. Dort findest du auf fast alle Fragen antworten und wenn es noch keine Antwort gibt, dann probier es aus oder finde eine Lösung und mach ein Business daraus 😉 Ich verwende ansonsten noch ein paar andere Programme und Hilfsmittel ich habe dir hier eine Liste meiner wichtigsten Online-Business Tools erstellt.

Geschäftsmodelle, um online Geld zu verdienen

businessmodel
Ok war ne lange Einleitung aber es freut mich, dass du noch dabei bist. Gucken wir mal nach, wie man denn jetzt konkret online Geld verdient.

Folgende Geschäftsmodelle empfehle ich für Einsteiger. Alle lassen sich schnell und einfach ohne große Voraussetzungen für jedermann starten, sind skalierbar und bieten die Möglichkeit, passives Einkommen aufzubauen.

Affiliate-Marketing

Affiliate-Marketing bedeutet, dass du ein Produkt eines anderen Anbieters empfiehlst z.B. mit Hilfe eines speziellen Links und wenn jemand über deinen Link das Produkt kauft, erhältst du eine Provision.

Das bekannteste Beispiel dafür ist wohl Amazon. Klick z.B. mal auf diesen Link hier, du kommst auf die Amazon Webseite und wenn du darüber mein Buch jetzt kaufst, erhalte ich 10% Provision vom Verkaufspreis. Warum? Weil Amazon so Marketing-Kosten spart, sie müssen keine Werbung machen, wenn ich das für sie mache. Also zahlst du nicht mehr und ich kriege praktisch einen Betrag von Amazon, dafür das ich ihnen helfe, mehr Produkte zu verkaufen.

Affiliate-Marketing gibt es in nahezu allen Branchen, von Software über digitale Infoprodukte bis hin zu Gewinnspielen.

Das gute daran ist, du kannst dich jetzt sofort beim Amazon Partnerprogramm anmelden und innerhalb von 5 Minuten selbst solche Links erstellen. Die verteilst du dann auf Facebook, WhatsApp oder deiner eigenen Webseite und schon kannst du damit Geld verdienen.

In diesem Video hier, erkläre ich dir, wie du ganz einfach mit WordPress und Amazon Affiliate Links starten kannst. Wenn WordPress dir noch neu ist/du noch keine Seite hast, sieh dir das Video weiter unten an, in dem ich die Installation von WordPress erkläre.

Infoprodukte

Für mich ganz klar aktuell das beste Geschäftsmodell und für alle Einsteiger eine gute Wahl. Hör dazu auch meine Podcastfolge zum Thema, in der ich alles ausführlich erkläre.

Bei einem Infoprodukt bereitest du dein Fachwissen über einen bestimmten Bereich oder deine Lösung für ein Problem als digitales Informationsprodukt auf. Das kann beispielsweise ein eBook, Buch, Kurs, Webinar oder ähnliches sein.

Ich habe dazu einen eBook, das dir zeigt, wie du in nur 7 einfachen Schritten mit deinem ersten eigenen Infoprodukt starten kannst und du solltest dir diese beiden Artikel zu dem Thema noch durchlesen: passives Einkommen und digitalen Infoprodukten.

Das Prinzip ist sehr einfach: Erkenne ein Problem, finde eine Lösung und schon hast du ein Business.

Details dazu kannst du hier nachlesen und dort findest du auch mein kostenloses Buch, wie du Ideen für digitale Infoprodukte findest.

Productized-Service

Productized Service bedeutet, dass du eine Dienstleistung anbietest und deren Ablauf standardisierst und gegebenenfalls später automatisierst.

Ideen für Productized Services findest du auf allen Online-Marktplätzen für Freelancern oder wenn du nach HowTo-Anleitungen in Foren oder Blogs suchst. Du könntest eine Tätigkeit wie das Formatieren von eBooks nehmen. Du erstellst dir entsprechende Formatierungsvorlagen und bietest das als Dienstleistung an.

Der größte Vorteil für dich bei Productized Services ist, dass du sofort starten und deine Dienstleistung anbieten kannst. Damit ist dein neues Online-Business auch sofort profitabel, da Zahlungen im Voraus üblich sind. Für den Start ist auch keine Webseite notwendig. Kunden kannst du auch auf Facebook oder Online-Marktplätzen finden. Für deine Kunden ist der Vorteil, dass sie ein fertiges Produkt erhalten. Im Gegensatz zu einer Software beispielsweise, in die man sich erst einarbeiten und die man selber anwenden muss. Kaufen und fertig.

Eine ausführliche Fallstudie dazu, wie ich in nur 24 Stunden einen Productized Service gestartet habe und erstes Geld online verdient habe, findest du hier.

7 Schritte zum erfolgreichen Start deines eigenen Online-Business

geld verdienen

Wie bereits oben erwähnt, ob es jetzt 7 Schritte sind oder 100 ist egal und je nach Geschäftsmodell oder Idee können die Schritte natürlich auch nochmal variieren, aber ich gebe dir einfach 7 allgemeine Schritte vor die an mein Buch, das 7-Tage-Business angelehnt sind und an denen sich auch mein Online-Kurs orientiert.

Schritt 1 – Deine Idee:

Als erstes benötigst du eine Idee. Gute Ideen findest du durch zuhören, recherchieren, lösen eigener Probleme usw. Aus dieser Idee machst du dann ein Angebot und positionierst dich am Markt. Du definierst die Zielgruppe für dein Angebot, also wer deine Kunden sind. Dann legst du noch einen Preis fest und dann kann es auch schon weiter gehen.

Ich habe auf YouTube eine Playlist für dich erstellt mit einigen Videos aus meinem aktuellen Kurs, wie du mit Infoprodukten ein passives Einkommen aufbaust, in dem ich auf das Thema Ideen und Nischen im Detail eingehe.

Du findest die Playlist hier:

Wenn  du lieber liest, kannst du hier mein kostenloses Buch zu dem Thema herunterladen.

Schritt 2 – Deine Webseite:

Im zweiten Schritt erstellst du eine Webseite, auf der du dein Angebot verkaufst und Bezahlungen entgegennehmen kannst. Das kannst du ganz einfach mit dem kostenlosen WordPress beispielsweise machen. Das Hosting für die Webseite und die Installation zeige ich dir in diesem Video hier:

Viele haben Angst vor der Technik, aber in meinen über 10 Jahren im Bereich Online-Business habe ich noch keinen einzigen Fall erlebt, wo ein Business an der Technik gescheitert ist. Du kannst vieles recherchieren oder notfalls jemanden mit der Lösung beauftragen. Lass dich also niemals von sowas davon abhalten zu starten.

Schritt 3 – Dein Produkt:

Nachdem Idee, Angebot und Webseite fertig sind, ist es an der Zeit, dein Produkt zu erstellen. Im dritten Schritt baust du also eine minimale Version deines Produktes, welches die Benutzererfahrung des fertigen Angebotes so gut wie möglich widerspiegelt.

Ganz wichtig ist hier das MVP-Prinzip, also Minimum Viable Product.

Dein Produkt muss nicht fertig oder gar perfekt sein. Du erstellst eine erste Version, veröffentlichst die, sammelst Feedback und verbesserst die dann. Das gilt für alle Geschäftsmodelle. Bauen-Messen-Lernen und dann von vorne und weiterbauen.

Schritt 4 – Dein Verkaufsprozess:

Du hast eine jetzt eine Webseite und ein Produkt, welches du anbieten kannst. Im vierten Schritt ist es Zeit, den Verkaufsprozess zu erstellen.

Heutzutage geht Verkaufen über das Internet sehr einfach. Du findest in meiner Online-Business-Tools-Liste Zahlungsanbieter, die den gesamten Bezahlprozess für dich automatisieren. Also alles was du tun musst ist dein Produkt dort anlegen bzw. hochladen und ein paar Details wie den Preis festlegen. Alles andere macht der Anbieter für dich! Um online erfolgreich zu Verkaufen, benötigst du überzeugende Texte, ein gutes Produkt und musst die richtigen Leute ansprechen.

Ich habe dir hier eine Liste erstellt, mit 10 Tipps für eine gute Verkaufsseite.

Schritt 5 – Online-Marketing:

Das beste Angebot ist nutzlos, wenn es niemand sieht. Deshalb vermarktest du im 5. Schritt dein Angebot. Ziel ist es, dass du dein Angebot so vielen Leuten wie möglich zeigst und im Idealfall bereits verkaufst.

Der beste Weg für Einsteiger um möglichst schnell Reichweite aufzubauen ist sogenannte PPC-Werbung. Das bedeutet, du kaufst die Besucher für deine Webseite ein. Einen ausführlichen Artikel zum Thema PPC-Werbung findest du hier ebenfalls auf meiner Seite.

Du kannst dich auch hier in das Thema Suchmaschinenoptimierung einlesen oder hier findest du einen wichtigen Artikel zum Thema E-Mail-Marketing.

Schritt 6 – Ideen validieren:

Nachdem du dein Produkt und dein Angebot hast, gilt es jetzt, dieses am Markt zu validieren. Das bedeutet, herauszufinden, ob jemand wirklich bereit ist, für dein Angebot Geld auszugeben. Das ist schließlich ja das Ziel des ganzen, wir wollen online Geld verdienen.

Deine Idee ist erst dann validiert, wenn jemand dafür bezahlt hat. 

Schritt 7 – Der Start:

Das schwerste liegt jetzt hinter dir, wenn du die vorherigen 6 Schritte absolviert hast. Jetzt geht es um rechtliche und steuerliche Themen, die für dein Online-Business wichtig sein können, und du startest endlich.

Diese Themen setze ich ganz bewusst an das Ende. Fang erstmal an, verdiene Geld und lass dich nicht von diesen Themen abschrecken. Sobald du dein erstes Geld verdient hast, kannst du dir Experten wie einen Steuerberater suchen, der dich sowas unterstützt.

Fazit und Ausblick

Ok wenn du bis hier gekommen bist bleibt jetzt nur noch eins zu tun. Fang an. Sie dir am besten das Webinar an und dann setzt du das gezeigte Schritt für Schritt um. Wenn du währenddessen noch Fragen hast, melde dich bei mir.

Die beste Zeit mit deinem Online-Business zu starten, war vor 20 Jahren, die zweitbeste Zeit ist jetzt. 

Wenn du ca. einmal pro Woche einen Einblick in mein eigenes Online-Business, aktuelle Strategien und Einnahmen aber auch meine Fehler haben willst, kannst du meinen Newsletter abonnieren. Dort gibt es exklusive Einblicke und lauter interessante Sachen 🙂