Buch schreiben

Ein Buch schreiben: Von der Idee zum Bestseller (Sachbuch)

Ab und zu gehe ich zu Investor- und Akionärstreffen, weil es da gutes Essen kostenlos gibt,  wo lauter erfolgreiche, reiche und clevere Leute anzutreffen sind.

Ab und zu erwähne ich, dass ich bereits ein paar Bücher geschrieben habe und immer wieder merke ich, wie die Augenbrauen hochachtungsvoll vor dieser Leistung, Autor zu sein, gehoben werden.

Doch nicht nur in solch konservativen Kreisen macht ein eigenes Buch Eindruck. Wenn ich mich auf Partys oder bei den Frauen als Bestseller-Autor vorstellen kann, sorgt das garantiert für Interesse und hilft mir, die Frauenwelt zu erobern ;).

Als ob die hochgezogenen Augenbrauen und die Verehrung der Damenwelt noch nicht genug wären, verdiene ich mit den Büchern sogar noch relativ viel Geld. In absehbarer Zeit, werde ich mit dem Umsatz der direkt und indirekt aus den Büchern entstanden ist, die 1 Millionen Euro Marke knacken (Stand 2019).

Ein Buch zum richtigen Thema hilft mir ein passives und skalierbares Einkommen aufzubauen, ich kann mich als Experte für ein bestimmtes Thema wie Online-Business positionieren, bekomme Sichtbarkeit und Reichweite, Autorität und potentielle Kunden für meine Dienstleistungen.

Ein Buch zu schreiben, ist also eine feine Sache und das Beste daran ist: Das kann fast jeder.

Es gibt noch diverse weitere Vorteile, aber wenn du schon hier bist, hast du vermutlich ohnehin schon die Absicht, ein Buch zu schreiben. Von daher spare ich mir die weitere Überzeugungsarbeit und wir kommen direkt zur Umsetzung.

Dieser Artikel geht nur auf das Thema des Schreibens eines Sachbuches ein! In dem Bereich habe ich bereits Erfahrung und diverse Bücher veröffentlicht. Ich gebe dir einen Überblick über die groben Schritte, nenne dir meine wichtigsten Schreibtipps und beantworte die häufigsten Fragen zum Thema.

Das Thema Romane kommt in einem Extra-Artikel, sobald mein Roman fertig und Bestseller ist.

Ein eigenes Buch schreiben – Die einzelnen Schritte

Erstmal ein kurzer Überblick, was zu tun ist. Wenn was unklar ist, melde dich, dann ergänze ich das.

Finde ein Thema für dein Buch

Finde ein Thema: Das Thema sollte viele Leute interessieren und einen aktuellen Bedarf decken, nicht saisonal sein und möglichst lange aktuell sein. Suche dir für dein Buch eine konkrete Zielgruppe. Such dir ein Thema, welches dich interessiert, immerhin verbringst du mindestens die nächsten Tage oder Wochen damit oder vielleicht sogar noch länger.

Vielleicht helfen dir ein paar meiner Videos zum Thema Idee finden weiter, die findest du hier auf YouTube.

Recherche

Recherchiere deine Quellen: Andere Bücher, eigene Erfahrungen, Webseiten, Blogs, Podcasts, YouTube oder was dir sonst noch so einfällt.

Halte alles fest, mach dir Stichpunkte. Ein paar Tipps zum richtigen zitieren in Büchern findest du hier.

Erstelle eine Inhaltsübersicht

Erstelle ein Inhaltsverzeichnis: Versuche möglichst alle Inhalte logisch und didaktisch wertvoll zu strukturieren.

Ich finde es wichtig, dass ich ein Buch ohne große Sprünge lesen und verstehen kann. Hinweise auf Erklärungen in späteren Kapiteln, machen ein Buch schwierig zu lesen.

Erkläre Fachbegriffe, wenn du sie das erste Mal verwendest.

Schreiben, Schreiben, Schreiben

Schreib das erste Wort. Auch ein Buch von 100.000 Wörtern beginnt mit dem ersten Wort.

Schreib das nächste Wort.

Wiederhole diesen Schritt solange, bis dein Buch in einer ersten Version fertig ist. Achte nicht auf sprachliche Details oder Rechtschreibung in dieser Phase. Schreib einfach nur so schnell und so viel wie du kannst. Halte alles fest was dir einfällt. Streichen kannst du später immernoch.

Ich schreibe immer erst zu jedem Punkt meines Inhaltsverzeichnisses alle Gedanken als Stichpunkte auf und anschließend, formuliere ich aus oder ergänze weitere Details.

Überarbeitung

Überarbeite die Version. Kürze was unnötig ist. Vereinfache was kompliziert ist. Formuliere besser, was noch doof klingt.

Überarbeite die Version nochmal. Gleiches Prozedere wie im vorherigen Schritt.

Ein gutes Buch lebt von der Überarbeitung, auch wenn das meist nochmal so lange dauert, wie das Schreiben selbst.

Testleser

Finde Testleser: Gib dein Buch mindestens 3 Personen zu lesen, die deiner Zielgruppe entsprechen. Im Idealfall findest du auch noch ein oder zwei Experten zu deinem Thema, die ebenfalls testlesen.

Übernimm das Feedback und überarbeite was notwendig ist.

Lektorat und Korrektorat

Lass dein Buch lektorieren und korrigieren. Es muss nicht zu 100% perfekt sein, aber einige Fehler sind unnötig. Rechtschreibung ist und war nie meine Stärke und gerade wenn du selbst tage- oder wochenlang an einem Text sitzt, wirst du blind für Fehler. Also lass das jemanden machen.

Titel und Untertitel

Finde zuerst einen umwerfenden Titel und Untertitel. Heb den Mehrwert deines Buches hervor und im Idealfall auch gleich deine Zielgruppe.

Eines meiner Werke heißt beispielsweise “Das 7-Tage Business – In 7 Tagen online Geld verdienen – Von der Idee bis zum ersten zahlenden Kunden”. (Ein tolles Buch, das jeder Online-Business interessierte mal gelesen haben sollte.)

Mehrwert und Ziel werden sofort klar.

Cover

Male ein tolles Cover oder beauftrage jemanden auf Fiverr damit, eins für dich zu erstellen. Gibt es für ca. 30$ und ist qualitativ ok.

Die meisten Leser sehen nur das Cover, wenn das nicht sofort klar macht, worum es geht und welchen Mehrwert du im Buch bietest, wirst du es schwerer haben.

Verkaufstexte

Erstelle eine Buchbeschreibung, entweder für die Rückseite oder aber für die Verkaufsseite. Sag ganz klar, für wen das Buch ist und warum jeder es unbedingt lesen sollte. Sei nicht zu bescheiden aber übertreibe auch nicht.

Veröffentlichung

Je nach Markt, kannst du dein Buch jetzt einfach auf Amazon KDP hochladen oder aber über andere Selfpublishing Dienste.

Dazu reicht es wenn du dein Buch als PDF/ePub formatierst oder formatieren lässt und anschließend bei KDP hochlädst.

Das war es schon. Gar nicht so schwer oder? Bisschen Marketing noch und das Buch ist fertig. Das Thema Marketing hatte ich ja schon oft an anderer Stelle z.B. hier: E-Mail-Marketing.

Die besten Schreibtipps, um ein erfolgreiches Buch zu verfassen

Damit du von meinen Erfahrungen profitieren kannst, gibt es jetzt meinee wichtigsten Tipps zum Schreiben eines eigenen Buches. Die Schreibtipps sind unsortiert. Also lies alle einmal und dann übernimm, was für dich sinnvoll erscheint.

  • Fang an zu schreiben. Das kannst du auch jetzt schon tun, bevor du weiter liest.
  • Schreib weiter.
  • Halte dich an die Vorgehensweise von oben. Erst grobe Struktur, dann Inhalte, dann ausformulieren. Das wird dir viel Zeit sparen.
  • Tools sind egal. Ich habe Bücher in Evernote geschrieben, in Google Docs, in Notion und in “professionellen” Schreibprogrammen wie Papyrus Autor. Nur weil du den gleichen Stift wie Stephen King verwendest, wirst du nicht zum Bestseller Autor. Auf den Inhalt kommt es an. Also nutz das, womit du dich wohl fühlst.
  • Schreib so einfach und kurz wie möglich. Einige Autoren versuchen krampfhaft auf bestimmte Wortzahlen zu kommen oder ihr eigenes Ego zu streicheln, indem sie unnötig komplizierte Fremdwörter verwenden. Das ist langweilig, komplizierter zu lesen und schließt unnötig Leser aus.
  • Der erste Satz ist wichtig. Er muss den Leser dazu animieren, den zweiten zu lesen. Dieser wiederum dazu, den dritten auch zu lesen. Fang mit einer Geschichte an, mit Humor, mit einem außergewöhnlichen Gedanken oder einer interessanten Frage.
  • Falls du unbedingt einen Richtwert für die Wortanzahl brauchst, mach mindestens 20.000 bis 30.000 Wörter.
  • Schreib jeden Tag! Ich schreibe jeden Tag mindestens 1.000 Wörter direkt nach dem Aufstehen. Das dauert nur eine Stunde am Tag manchmal zwei und nach ein bis zwei Monaten ist ein neues Buch fertig. Setz dir ein Schreibziel und halte das strikt ein.
  • Finde deinen eigenen Stil. Schreib so, dass dir das schreiben Spaß macht, dann macht das Lesen später auch Spaß.
  • Humor ist erlaubt. Nur weil es ein Sachbuch ist, muss nicht alles immer total ernst sein. Ein gutes Buch ist Unterhaltung und nicht nur Information.
  • Verwende Zitate und ab und zu ein paar Quellen, wo es sinnvoll ist.
  • Streiche unnötige Sätze und Füllwörter.
  • Vermeide passive Sätze.
  • Versetz dich in die Rolle des Lesers. Würdest du dein eigenes Buch lesen wollen?
  • Die Ansprache ob “Du” oder “Sie” ist egal. Mach womit du dich wohl fühlst.
  • Frag dich immer was du wirklich sagen willst und dann, ob du das auch gesagt hast.
  • Schreib in der ersten Person. Liest sich besser und wirkt persönlicher.
  • Überarbeitung ist der Schlüssel zu einem guten Buch. Nur sehr wenige Sätze sind beim ersten mal wirklich gut. Nimm dir die Zeit dein Buch mehrfach zu überarbeiten. Satz für Satz.
  • Schreib abwechslungsreich. Verwende ab und zu ein außergewöhnliches Wort.
  • Lies selbst viel. Analysiere welche Bücher dir gefallen, warum das so ist und wie du das für dich übernehmen kannst.
  • Lies die Sätze einmal laut vor. Ich habe damit begonnen, als ich meine Hörbücher selbst eingesprochen habe und es hat meinen Stil deutlich verbessert.
  • Vermeide Ablenkungen während des Schreibens.
  • Wenn die Zweifel kommen, das passiert mir übrigens bei jedem Buch immer noch mehrfach, dann schreib weiter. Dir kann nichts passieren. Im schlimmsten Fall liest es niemand oder du machst eine bessere zweite Version. Du kannst nicht vom Erdboden fallen.
  • Vermeide Perfektionismus. Fehler sind ok. Ich könnte jedes meiner Bücher besser machen, aber manchmal reicht ein gut genug. Mir hat eine möglichst knappe Deadline immer geholfen, Perfektionismus zu vermeiden.
  • Löse Probleme und liefer einen Mehrwert mit deinem Buch.
  • Schreib emotional. Bring den Leser zum Lachen, zum Weinen oder Überrasche ihn. Ein Diät-Buch könnte aus einem Satz bestehen: “Iss weniger und mach Sport”. Ein gutes Diät-Buch aber motiviert mich, inspiriert mich, informiert mich, unterhält mich. Wenn du das schaffst, hast du den Leser gewonnen.
  • Verwende das generische Maskulinum (Das übrigens bereits Geschlechtsneutral ist). Genderneutrale Sprache ist nervig und schwer zu lesen. Ich liebe Frauen und respektiere sie. Aber genauso wenig wie ich Frauen aufgrund ihres Geschlechts diskriminieren würde, würde es mir auch nie in den Sinn kommen, ständig mit geschlechtsneutraler Sprache zu befassen und Texte die das machen, lese ich generell nicht. mir geht es um die fachlichen Informationen. Nichts weiter. In einigen meiner Büchern habe ich dazu einen Extra-Hinweis darauf, das ich das der Einfachheit halber so mache. Bisher hat das immer gut funktioniert.
  • Verzichte auf lange Einleitungen und Vorstellungen. Komm zum Punkt. In einem guten Finanzbuch will ich keine 20 Seiten darüber lesen, warum du dich für das Thema interessierst.
  • Wenn du das Gefühl hast du müsstest jeden Satz, Abschnitt oder Kapitel nochmal zusammenfassen, frag dich, ob du nicht direkt im Text mehr zum Punkt kommen solltest.
  • Vermeide Relativierungen, diese sorgen nur unnötig für Misstrauen.
  • Schreib so präzise wie möglich.
  • Kurze Sätze.
  • Denke in Abschnitten nicht in einzelnen Sätzen.
  • Langweile deine Leser nicht mit zu vielen Details oder zu ausführlichen Erklärungen von Dingen die sie bereits wissen oder leicht selbst herausfinden können.
  • Nicht mehr als ein Gedanke pro Satz.

Hilfe beim Schreiben

Jetzt hast du hoffentlich Lust, dein Buch zu schreiben. Halte dich an die Tipps, wenn sie sinnvoll für dich sind und veröffentliche ein Meisterwerk.

Für alle die ein Business mit ihrem Buch starten wollen, sich als Experte für einen bestimmten Bereich positionieren wollen oder damit Geld verdienen wollen, biete ich ein Buch-Mentoring-Programm.

Zum Buch Mentoring Programm

Dabei unterstütze ich dich bis zu 6 Monate lang, bei der Fertigstellung deines Buches.

Wir besprechen die Texte gemeinsam, überwinden Schreibblockaden und sorgen dafür, dass du ein erfolgreicher Autor wirst.

Wenn das für dich interessant ist, dann klicke hier, um mehr zu erfahren.

Fazit

Ich hoffe das auch ich meine Augenbrauen bald hochachtungsvoll erhebe, wenn du mir voller Stolz dein neues Buch vorstellst.

Abschließend hab ich auch noch eine Reihe von Fragen beantwortet, die mir immer wieder gestellt werden. Wenn du auch noch eine Frage hast, schreib mir eine Email und ich ergänze das hier.

Bis dahin verbleibe ich mit besten Erfolgswünschen und hoffe du hast wenig Zweifel, den Mut anzufangen und die Disziplin fertig zu werden.

Häufige Fragen

Wie lange dauert es, ein Buch zu schreiben?

Wie lange dauert es, ein Eis zu Essen? Hängt von der Größe und einer Essgeschwindigkeit ab, oder ob es vorher geschmolzen zu Boden fällt, wenn du zu langsam isst. Beim Buch schreiben ist es nicht anders. Schreib regelmäßig, am besten täglich mindestens 500 Wörter und dann wird es fertig, wenn es fertig ist.

Entstehen irgendwelche Kosten?

Nein. Du kannst heutzutage kostenlos auf Amazon KDP ein Buch veröffentlichen und Amazon kümmert sich um den Rest. Die Bücher werden im sogenannten Print on Demand Verfahren gedruckt, also erst wenn jemand dein Buch bestellt, wird es gedruckt und Amazon zieht automatisch die Druckkosten von den dir ausgezahlten Provisionen ab.

Wie viel kann man mit einem eigenen Buch verdienen?

Hängt vom Buch ab. Dieser Artikel soll dir helfen es rauszufinden. Mit meinen Kunden baue ich in der Regel auch ein Business um das Buch herum auf, so dass die Einnahmen deutlich gesteigert werden.

Brauche ich eine ISBN-Nummer?

Für ein eBook brauchst du keine ISBN derzeit. Für gedruckte Bücher sind diese notwendig.

Wenn du über Amazon KDP veröffentlichst, erhältst du eine ISBN kostenfrei, die aber nur für Amazon gültig ist.

Scroll to Top