Du bist motiviert, willst dein eigenes Online-Business starten, um endlich ortsunabhängig zu arbeiten, oder dir nebenbei etwas Geld dazu zu verdienen und passives Einkommen aufbauen?

Dir fehlt die Zeit, das Wissen oder die Lust dein eigenes Online-Business aufzubauen?

Du willst attraktive Renditen auf dein vorhandenes Kapital?

Oder aber du bist technisch fit im Bereich Webentwicklung oder Suchmaschinenoptimierung und suchst eine weitere Möglichkeit, online Geld zu verdienen?

Wenn du eine der Fragen für dich mit ja beantworten kannst, stelle ich dir heute eine tolle Möglichkeit vor, wie du dein eigenes Online-Business schnell starten kannst. Auf meiner Reise zu den 100.000 Euro monatlich passiven Einnahmen, kaufe und verkaufe ich auch regelmäßig Webprojekte und habe damit bisher sehr gute Erfahrungen gemacht, die ich hier mit dir teilen will.

In diesem Artikel geht es darum, bereits bestehende Webseiten zu kaufen die bereits Einnahmen haben. Du verdienst also sofort ab Tag 1 Geld und kannst dann nach und nach optimieren und die Einnahmen weiter steigern. 

Die Idee – Webseiten mit Einnahmen kaufen

Anstatt dein eigenes Online-Business von Null auf zu starten, kaufst du einfach ein fertiges Projekt, Webseite, Online-Shop oder Social Media Account.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Die ersten Schritte des Anfangs hat bereits jemand anders für dich getan.
  • Du kannst sofort beginnen.
  • Du verdienst ab dem ersten Tag Geld.
  • teilweise Erfahrungsaustausch mit erfahrenen Gründern möglich
  • mit dem richtigen Auge für Details kannst du Projekte später auch profitabel weiter verkaufen

Viele Investieren in Aktien oder Indexfonds und ETFs, das ist auch sinnvoll. Wer es riskanter mag sieht sich alternative Investitionsmöglichkeiten wie P2P-Kredite oder Social-Trading an, aber ich habe mit dem Investieren in Webseiten bisher meine mit Abstand besten Renditen erzielt.

Für mich ist der Kauf von Webseiten daher viel attraktiver als Investitionen in Immobilien oder ähnliches. Die Rendite ist besser und die Verwaltung ist wesentlich einfacher, wenn man ein technisches Grundverständnis mitbringt. 

Wo kannst du fertige Webprojekte / Webseiten kaufen?

Hier gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Es gibt spezielle Facebook-Gruppen, um bereits projektierte Webseiten zu kaufen, wie hier, hier oder hier.  Außerdem gibt es auch die üblichen Marktplätze wie eBay oder ebay Kleinanzeigen wo auch immer wieder ganze fertige Webprojekte mit Einnahmen zum Verkauf angeboten werden.

Das Risiko bei all diesen Angeboten ist die Abwicklung und das die Zahlen teilweise manipuliert werden. Hier solltest du also wissen was du tust, oder aber jemanden der technisch davon Ahnung hat, das Projekt unabhängig evaluieren lassen. Du kannst mir dazu gerne eine Anfrage stellen über den Chat und dann sehen wir uns das Projekt gemeinsam an.

Eine Alternative sind spezialisierte Marktplätze speziell für Webprojekte mit Einnahmen wie flippa.com empireflippers.com oder mabya.de.

In der Regel sind die Projekte hier etwas teurer. Aber dafür hast du eine neutrale dritte Partei die als Treuhänder fungiert und bei empireflippers z.B. den großen Vorteil, das nur geprüfte Projekte verkauft werden. Also das Expertenteam von Empireflippers sieht sich alle Zahlen an wie Besucher/Einnahmen usw. und verifiziert diese.

Für Einsteiger oder interessierte ohne Fachkenntnisse sind diese spezialisierten Makrtplätze also die bessere Wahl. Trotzdem besteht natürlich auch hier immer ein Restrisiko.

Den Wert der Webseite ermitteln

Der Wert einer Webseite hängt von sehr vielen verschiedenen Faktoren ab. Grundsätzlich rate ich dir als Einsteiger dazu, nur Webseiten zu kaufen, die bereits laufende Einnahmen haben. Auch wenn dies zunächst nur 50 Euro im Monat oder so sind. Das zeigt dir, das es in dem Bereich überhaupt Geld zu verdienen gibt.

Oftmals werden auch „schlüsselfertige Nischenseiten oder Affiliate-Projekte“ verkauft, die noch keine Einnahmen haben. Aber diese Angebote solltest du unbedingt meiden. Auch Floskeln wie „Riesen Potential“ und was noch alles gemacht werden kann, kannst du Größtenteils ignorieren. Wenn das Potential so riesig ist und es so einfach wäre die Einnahmen zu steigern, würde der Verkäufer es in der Regel selbst tun. Verlass dich hier einfach auf den gesunden Menschenverstand und bleib kritisch.

Üblich für die Bewertung einer Webseite ist ein Faktor von 15-30 der Netto Monatseinnahmen als Verkaufspreis.

Also wenn die Webseite beispielsweise 100 Euro im Monat verdient, ist ein Preis von 1500 bis 3000 Euro ca. gerechtfertigt.

Der genaue Wert hängt von vielen Faktoren ab wie beispielsweise:

  • Alter der Domain
  • wie konstant sind die Einnahmen
  • wie lange gibt es das Projekt schon
  • Marktprognose
  • wie sieht das Potential aus
  • gibt es eventuell eine konstante Steigerung der Einnahmen oder gehen die Einnahmen zurück
  • gibt es ein Logo/hochwertige Inhalte, eine Marke oder Ähnliches was ggf. mitverkauft wird
  • auf welchem technischen Stand ist die Webseite aktuell
  • etc.

Falls du planst eine Webseite zu verkaufen, kannst du dir einfach vergleichbare Angebote ansehen oder dein Projekt unverbindlich zum Kauf anbieten und sehen, wie hoch die Gebote sind.

Einen Instagram Account oder eine Facebook Gruppe kaufen

Außer Webseiten kannst du auch Social Media Accounts  wie Instagram oder Facebook Gruppen kaufen. Wenn du bereits ein bestehendes Business hast das thematisch passt oder aber du ein neues Projekt in dem entsprechenden Bereich starten willst, kann das den Start extrem beschleunigen.

Der Preis hängt hier aber ganz stark von individuellen Faktoren ab. Ich habe beispielsweise eine Facebook-Gruppe mit ca. 8.000 Mitgliedern für ca. 300 Euro gekauft. Einen Instagram Account mit 100.000 Followern gibt es in einem allgemeinen Unterhaltungsthema ab ca. 3.000 Euro. Das sind aber nur ganz grobe Richtwerte, weil die Nische, das Thema, die Interaktionsrate und die bisherige Nutzung hier entscheidend sind.

Es ist auf jeden Fall deutlich schneller, als selbst solche Acounts mit so einer hohen Reichweite aufzubauen. Alternativ kannst du aber auch erstmal zum Testen, bevor du kaufst, einen bezahlten Werbepost platzieren. Wenn die Zielgruppe entsprechend gut mit deinen Inhalte interagiert, hast du belastbare Zahlen und kannst den Nutzen besser abschätzen.

Tipps zum Kauf bzw. Verkauf von Webseiten

Bevor du eine Webseite kaufst solltest du diese ausführlich analysieren.

Wichtig ist zunächst der Grund, warum die Webseite verkauft wird. Dieser sollte plausibel sein. Niemand hat etwas zu verschenken und der bisherige Besitzer hat in der Regel einen Informationsvorsprung.

Außerdem wichtig sind die Einnahmen, welche mit Screenshots oder noch besser in einem Live-Video-Call entsprechend belegbar sein sollten. Auch sollte Google Analytics eingerichtet sein und die Webseite sollte bereits über ausreichend Besucher verfügen. Interessant sind insbesondere Besucher aus den Suchmaschinen, da du hier nichts weiter tun musst. Wenn ein Großteil der Besucher aus sozialen Medien wie Facebook kommt, bedeutet das regelmäßigen Aufwand und neue Inhalte, um weiterhin Besucher zu erreichen.

Du kannst auch in prüfen, ob ggf. Abmahnungen seitens der Suchmaschinenbetreiber vorlagen. Außerdem solltest du dir die Historie der Domain/Webseite ansehen z.B. unter archive.org .

Wenn die historischen Zahlen soweit stimmen, solltest du das Potential analysieren und eine Liste mit Punkten machen, die du verbessern könntest.

Achte insbesondere auch auf den technischen Zustand und die Wartbarkeit der Webseite. Eigenentwicklungen solltest du meiden, wenn du dich nicht in der entsprechenden Technologie auskennst oder Experten zur Hand hast.

Standardisierte Projekte die ein bekanntes und weit verbreitetes Content Management System wie WordPress, Joomla, Typo3 oder ähnliches nutzen, eigenen sich immer gut zum Kauf/Verkauf, da es hier viele Nutzer, Experten und verfügbare Informationen gibt.

Wenn es um größere Beträge geht, solltest du ggf. den Umweg über einen Notar/Treuhänder wählen. Ansonsten ist der Verkauf in der Regel recht problemlos. Ich mache das meist auf Rechnung. Sprich ich erhalte den Domain Auth Code, um die Domain auf meinen  Namen zu übertragen und die Zugangsdaten oder ein Archiv, in dem alle relevanten Dateien zur Webseite vorliegen.

Wenn ich alles erhalten habe, begleiche ich entsprechend die Rechnung.

Nimm dir auf jeden Fall  genügend Bedenkzeit vor dem Kauf. Chancen gibt es viele, aber deine Analyse sollte abgeschlossen sein und du solltest wissen, ob diese Webseite in dein Portfolio passt. Geld ist hier nicht alles. Wenn es sich um ein Thema handelt, auf das du gar keine Lust hast, sollte dir das zu denken geben. Ich habe es schon oft erlebt, das Webseiten gekauft wurden und dann einfach langsam wegen Inaktivität keine Einnahmen mehr erzielten. Dir muss bewusst sein, das ein wenig Pflege zu jedem guten Projekt dazu gehört, auch wenn einige Webseiten relativ passiv Einnahmen erzielen.

Wenn der Kauf abgewickelt ist, entferne ich alle bisherigen Zugänge und ändere alle Zugangsdaten.

Warnhinweis: Höre auf dein Bauchgefühl und achte auf einen seriösen Verkäufer. Hier tummeln sich auch viele Leute die versuchen, Projekte überteuert zu verkaufen. 

Geld verdienen durch Aufbereitung von Webseiten

Wer sich im Immobilienbereich bewegt kennt sicher das altbewährte Prinzip: Man kauft ein altes schäbiges Haus oder Wohnung, renoviert oder saniert das Ganze und verkauft für deutlich teurer weiter.

Das Gleiche Prinzip funktioniert auch bei Webseiten. Nehmen wir an, du hast eine Webseite gefunden die zum Verkauf ist und die bereits laufende Einnahmen hat. Jetzt kannst du prüfen, ob es einfache Möglichkeiten gibt, die Einnahmen zu erhöhen oder die Sichtbarkeit zu verbessern.

Ich habe Beispielsweise einmal eine Nischenseite für nur 300 Euro gekauft die zu dem Zeitpunkt vereinzelnd 10-20 Euro im Monat verdient hat. Die Domain war gut, die Inhalte auch, aber es fehlten Suchmaschinen-Optimierung und ein paar Grafiken oder ein Video.

Ich habe die Inhalte entsprechend ergänzt, ein kurzes Video erstellen lassen und ein Logo dazu. Außerdem ein paar Backlinks gesetzt und die Inhalte für die Suchmaschine optimiert. Im Prinzip alles Schritte, wie ich sie in meinen Onlinekursen auch für neue Projekte zeige und umsetze. Die „Sanierungskosten“ für das Projekt waren ca 200 Euro. Mittlerweile verdient die Webseite jeden Monat über 300 Euro.

Das ist übrigens eine deutlich interessantere Rendite als bei Immobilien. Denn eine kleine Wohnung die vergleichbare Einnahmen hat, hätte mich mindestens 80.000 Euro gekostet, vom ganzen Verwaltungsaufwand mal ganz abgesehen.

Der Verkaufspreis dieser Webseite wäre jetzt mindestens 4.500 Euro. Also mit relativ wenig Aufwand konnte ich den Wert deutlich steigern und 4.200 Euro Gewinn erzielen + die gesteigerten Einnahmen. Ich habe aber nicht verkauft, sondern die Einnahmen sind weiter gestiegen 😉

Wenn du also technisch fit bist, kannst du dir das Geschäftsmodell mal ansehen.

Verkauf von Webseiten

Wenn du mit der „Renovierung“ der Webseite fertig bist oder aber keine Lust mehr auf ein Projekt hast, kannst du dieses auch weiterverkaufen. Das geht über die gleichen Marktplätze und zu den gleichen Kriterien wie oben bereits erwähnt. Ich kenne auch einige die Webseiten nur projektieren, um sie dann zu verkaufen. Hier gibt es auf jeden Fall viele interessante Möglichkeiten, Geld zu verdienen.

Achte darauf eventuelle Geschäftsdetails nur an ernsthafte Interessenten herauszugeben. Es ist auch üblich, einen Bonitätsnachweis zu verlangen bei größeren Projekten oder auch hier wieder mit einem Treuhänder/Notar zu arbeiten.

Achte auch darauf, keine Passwörter die die noch auf anderen Seiten verwendest, herauszugeben. Ich persönlich verkaufe auch grundsätzlich nur an Unternehmen, auf Rechnung.

In der Regel solltest du auch für eine Übergangsfrist von 14-30 Tagen für Supportanfragen zur Verfügung stehen.

Schluss

Das wars auch schon. Viel Erfolg beim Kauf bzw. Verkauf deiner Webseiten und wenn du noch Fragen hast, meld dich gerne bei mir. Wenn du eine eigene Webseite starten willst, die monatlich passives Einkommen erzielt mit sehr wenig Aufwand, habe ich eine klare 7 Schritte Anleitung als Videokurs für dich, der dir das komplette vorgehen zeigt.  Ob du die Webseite dann verkaufst oder selbst behältst, bleibt natürlich dir überlassen 🙂